Drei Gronauer im Kader des Junioren-Bundesligisten SC Preußen Münster
„Fußball ist unser Leben“

Gronau/Münster -

Eigentlich sind sie zu alt. In ihren Stammvereinen in Gronau und Epe dürften Frederik Brünen, Vito Deiters und Danilo Filipe nicht trainieren. Das ist in Coronazeiten nur den Jüngeren bis 14 Jahre erlaubt. Aber es gibt Ausnahmen – zum Beispiel für die Junioren-Bundesligisten. Von Angelika Hoof
Samstag, 13.03.2021, 10:30 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 13.03.2021, 10:30 Uhr
Mit der Regiobahn fahren Frederik Brünen, Danilo Filipe und Vito Deiters (v.l.) zum Training nach Münster.
Mit der Regiobahn fahren Frederik Brünen, Danilo Filipe und Vito Deiters (v.l.) zum Training nach Münster. Foto: Angelika Hoof
16.40 Uhr: Nur gut ein Dutzend Pendler warten an diesem Mittwochnachmittag in Gronau auf die RB 64 aus Enschede, darunter auch Frederik Brünen, Vito Deiters und Danilo Filipe. Drei bis vier Mal pro Woche nutzen die Spieler des SC Preußen Münster die Regionalbahn nach Münster, um ihrem Hobby nachzugehen. Während bei den heimischen Kickern (ab dem 15. Lebensjahr) derzeit noch der Ball ruht, schnüren die drei Dinkelstädter seit dem 3. März schon wieder ihre Fußballschuhe. Sie spielen in der höchsten Klasse für B-Junioren, der Bundesliga-West. „ Endlich dürfen wir wieder trainieren. “ Danilo Filipe „Endlich dürfen wir wieder trainieren“, freut sich Danilo Filipe, dass es nach dem harten Lockdown für sie nun wieder los geht. Gerade einmal 28 Minuten stand der 17-Jährige an den ersten fünf Spieltagen für die Adlerträger aus Münster auf dem Grün, ehe die Saison Ende Oktober unterbrochen wurde. „In der Partie gegen den 1.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7865540?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7865540?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker