Fußball: Rahmenspielplan für den Re-Start in den überkreislichen Ligen
Volles Programm im Mai und Juni?

Alstätte/Epe -

„Wann wird´s mal wieder richtig Sommer“, sang 1975 der niederländische Showmaster Rudi Carrell. Vermutlich fällt die Antwort darauf leichter als auf die Frage: Wann rollt mal wieder der Ball in den heimischen Fußball-Amateurligen?

Mittwoch, 17.03.2021, 17:55 Uhr aktualisiert: 18.03.2021, 18:00 Uhr
Niemand weiß, ob es in der Bezirksliga im Mai und Juni wieder
Niemand weiß, ob es in der Bezirksliga im Mai und Juni wieder Foto: aho

Zwar verständigten sich der Verbandsfußballausschuss (VFA), der den Rahmenspielplan festgelegt hat, und die Ständige Konferenz, bestehend aus den Mitgliedern des Präsidiums und den 29 Kreisvorsitzenden, letzte Woche auf einen Fahrplan (wir berichteten). Aber ob angesichts weiter steigender Inzidenzen ab Mai in den überkreislichen Ligen wieder gespielt wird, bleibt mehr als fraglich.

„Wir peilen den 2. Mai als Ligastart für die Bezirks- bis Oberliga an. Ob und inwieweit dieser Termin aber tatsächlich zu halten ist, hängt ausschließlich von der politischen und pandemischen Verfügungslage ab“, sagte nach der Sitzung der stellvertretende Vorsitzende des Verbandsfußballausschusses, Hans-Dieter Schnippe (Rheine).

Noch sehen die geplanten Öffnungsschritte der Bundes- und Landesregierung vor, dass ab dem 5. April Kontaktsport im Freien – also auch Fußball – wieder möglich ist. Voraussetzung hierfür ist aber ein landesweiter Inzidenzwert zwischen 50 und 100. Doch die Kurve steigt zurzeit täglich, der bundesweite Wert liegt näher an 100 als an 50. Mitte Februar lag die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner noch knapp unter 60.

Dennoch: Wenn es die Lage zulässt, soll es in Bezirks-, Landes- und Westfalenliga am 2. Mai mit dem neunten Spieltag weitergehen, die Oberliga Westfalen (mit der SpVgg Vreden) beginnt dort mit dem zwölften Spieltag. In der fünfthöchsten Spielklasse treten 21 Mannschaften an, das Aufkommen an Spielen ist entsprechend noch viel höher.

Bereits am 6. Mai sieht der Rahmenterminkalender den ersten Nachholspieltag vor. Auch am 20. Mai (Donnerstag) sollen in der Bezirks-, bis Westfalenliga in der Hinrunde ausgefallene Partien nachgeholt werden. Dieser Termin gilt für die Oberligisten sogar als regulärer Spieltag. Fronleichnam (Donnerstag, 3. Juni) ist als Nachholspieltag für alle vier überkreislichen Ligen vorgesehen.

Am 24. Juni (Donnerstag) soll laut Schnippe in der Bezirks- bis Westfalenliga der 18. Spieltag steigen. In der Oberliga wird noch eine Woche länger gegen den Ball getreten.

„Wir müssen jede Liga einzeln betrachten und da auf 50 Prozent der Ligaspiele kommen, damit wir mit der Quotientenregelung eine Wertung vornehmen können“, macht Schnippe noch einmal klar, warum so viel wie möglich gespielt werden muss. Deshalb werde auch in den vier Ligen jeweils einen Spieltag über das Hinrundenende hinaus gespielt. Dieses wäre in der Bezirks- bis Westfalenliga (bei 18 Mannschaften) nach dem 17. Spieltag erreicht, in der Oberliga nach dem 20. Spieltag.

In der Bezirksliga 11 wiederum, der Vorwärts Epe , FC Epe und der VfB Alstätte angehören, sind nur 16 Teams am Start. Von 15 Hinrundenspieltagen sind bislang acht absolviert. Vorwärts Epe hat noch das Nachholspiel in Ellewick zu bestreiten.

Der 27. Juni (Sonntag) und 30. Juni (Mittwoch) sind etwaigen Entscheidungsspielen in der Bezirks- bis Westfalenliga vorbehalten.

Die genannten Termine wurden zunächst nur für die Herren-Wettbewerbe besprochen.

Schnippe betonte noch einmal, dass Spiele in den Amateurklassen nur stattfinden, wenn der Inzidenzwert in NRW unter der Marke von 100 liege. Wenn aber in einem Kreis der Inzidenzwert über 100 liege und NRW-weit nicht, müssten nur die Spiele aus den entsprechenden Kreisen abgesagt werden.

Bei der Ständigen Konferenz ging es auch darum, wie mit den A- bis C-Ligisten verfahren wird. Sie könnten schon vor dem 2. Mai wieder in den Spielbetrieb starten (wir berichteten). Zudem planen die Offiziellen, die bisher ausgefallenen Spiele des Kreispokals nach Möglichkeit schon im April nachzuholen.

„Wir haben aus unserer Sicht alles Menschenmögliche getan, dass es wieder losgehen kann. Wir müssen natürlich jetzt schauen, wie sich die Inzidenzwerte entwickeln“, sagt Schnippe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7872180?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker