Moderne Sportstätte 2022: SG Gronau baut das Vereinsheim um
Greitenevert: „Alles muss raus“

Gronau -

Der Fußball-Spielbetrieb ruht. Aber von Ruhe kann im Spechtholtshook keine Rede sein. Die SG Gronau hat alle Hände voll zu tun.

Mittwoch, 31.03.2021, 19:22 Uhr aktualisiert: 01.04.2021, 09:52 Uhr
Gut, dass die Saison ruht. Die SG Gronau nutzt diese Zeit, um das Vereinsheim umzubauen.
Gut, dass die Saison ruht. Die SG Gronau nutzt diese Zeit, um das Vereinsheim umzubauen. Foto: Angelika Hoof

Der Lärm des Presslufthammers ist schon von weitem zu hören im Spechtholtshook. Aktive der Spielgemeinschaft Gronau 09/21 und der Schützengesellschaft Brook-Spechtholtshook bahnen sich den Weg durch den Kabinentrakt nach draußen vor das Vereinsheim, wo ein großer Radlader steht. Dort entleeren sie mit lautem Getöse ihre mit Fliesen und Gesteinsbrocken beladenen Schubkarren in die Schaufel.

Auch im Inneren des Gebäudes, insbesondere im früheren Dusch- und Kabinentrakt, herrscht reges Treiben. Mittendrin - und durch die feine Staubwolke fast kaum zu erkennen – steht Bernhard Greitenevert , der 1. Vorsitzende der SG Gronau

Die SG Gronau baut um.

Die SG Gronau baut um. Foto: Angelika Hoof

.

Am dritten Wochenende in Folge ist er mit fünf ehrenamtlichen Helfern eifrig damit beschäftigt, die Vorarbeiten für die Kernsanierung des 23 Jahre alten Gebäudes zu leisten. „Im Rahmen des Programms `Moderne Sportstätte 2022` hat die SG Gronau für die Modernisierung des Vereinsheims, die Sanitär- und Umkleideräume Fördermittel des Landes in Höhe von 253 049 Euro erhalten. Mit dieser stolzen Summe können 85 Prozent der Gesamtkosten der Maßnahme aus dem Programm finanziert werden. Mit unseren Arbeiten leisten wir den Eigenanteil, den der Verein zu übernehmen hat“, erklärt Bernhard Greitenevert.

Das Inventar wurde bereits am ersten Wochenende im Obergeschoss zwischengelagert, sodass anschließend mit dem Entfernen der Boden- und Wandfliesen, des Estrichs und einzelner Wände begonnen werden konnte.

Ein Radlader vor dem Vereinsheim der SG Gronau.

Ein Radlader vor dem Vereinsheim der SG Gronau. Foto: Angelika Hoof

„Alles muss raus, da sich Jugendraum, Küche und Sanitäranlagen künftig im vorderen Bereich des Vereinsheims befinden werden, während der Geschäftsraum und die Umkleidekabinen samt Duschen in den hinteren Teil verlegt werden. Das hat den Vorteil, dass der Jugendraum fortan in den Mittelpunkt der Anlage rückt und sowohl vom Haupt-, als auch vom Nebenplatz aus gut zu erreichen ist“, erläutert der 1. Vorsitzende und hofft, dass die Vorarbeiten dank tatkräftiger Unterstützung durch Mitglieder des Schützenvereins spätestens am übernächsten Wochenende erledigt sind.

Parallel dazu sollen die Ausschreibungen für Sanitär, Heizung und Fliesen erfolgen, damit zügig weiter gearbeitet werden kann.

Sämtliche Modernisierungsarbeiten werden voraussichtlich bis zum Start der neuen Saison im August 2021 nicht zu meistern sein, doch zumindest der Kabinentrakt sollte laut der Planungen bis dahin wieder komplett genutzt werden können.

Die SG Gronau baut um.

Die SG Gronau baut um. Foto: Angelika Hoof

„Die SG Gronau steht für Tradition und hat Zukunft im Stadtwesten“, freut sich auch Bürgermeister Rainer Doetkotte, dass mit der Landesförderung für die Sanierung des Vereinsgebäudes eine wichtige finanzielle Unterstützung für den Vereinsfußball genau richtig angekommen sei. „Unser Dank gilt vor allem auch den Ehrenamtlichen des Stadtsportverbandes Gronau, die die Vereine über das Programm `Moderne Sportstätte 2022` informiert und uns bei der Antragsstellung so professionell zur Seite gestanden haben“, betont Bernhard Greitenevert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7895929?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker