Blick in den Lauf- und Triathlon-Kalender
Corona macht alle Planungen zunichte

Gronau -

Eigentlich stehen sie zum Frühlingsanfang in den Startlöchern: die Läuferinnen und Läufer und wenig später auch die Triathleten. Eigentlich! Denn auch in diesem Jahr macht Corona einen dicken Strich durch die Pläne der Ausdauerfreaks.

Freitag, 09.04.2021, 16:40 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 16:48 Uhr
Auch auf den Enschede Marathon müssen die Läufer und Läuferinnen in diesem Jahr erneut verzichten.
Auch auf den Enschede Marathon müssen die Läufer und Läuferinnen in diesem Jahr erneut verzichten. Foto: Günter Poggemann

Im Normalfall stehen im April und Mai die großen internationalen Marathonläufe in London, Paris und Boston sowie in Deutschland in Hamburg, Hannover und Düsseldorf im Terminkalender. Sie alle wurden bereits in den Herbst oder in das nächste Jahr verschoben. Auch in Enschede werden am 18. April keine Tausende Läuferinnen und Läufer beim Enschede-Marathon auf den Straßen unterwegs sein. Ob das große Lauffest im Herbst nachgeholt wird, ist noch offen. Stattdessen werden am 18. April auf dem Flugplatz Twente etwa 70 Top-Läuferinnen und Läufer ihre Runden drehen, um sich mit einer guten Zeit für die 42,2 km eventuell noch für die Olympischen Spiele zu qualifizieren.

Die für April und Mai in der näheren Umgebung geplanten City- und Volksläufe wurden ebenfalls verschoben, abgesagt oder finden als virtuelle Veranstaltungen statt. Der Stadtlohner Citylauf soll jetzt am 24. September stattfinden, der Schüttorfer Citylauf am 10. Juli. Der Startschuss für den nächsten Bentheimer Waldlauf fällt erst am 22. März 2022. Der Bocholter Citylauf (www.bocholter-citylauf.de) und der Teekottenlauf in Emsdetten (www.salvus-teekottenlauf.de) werden als virtuelle Veranstaltungen durchgeführt, d. h. die Teilnehmer laufen die Strecken alleine vor der eigenen Haustür, laden die gelaufene Zeit auf eine Internet-Plattform hoch, sodass daraus eine Wertung erstellt werden kann.

Bei den für Juni und Juli in der Region geplanten Veranstaltungen gibt es noch zahlreiche Fragezeichen. Während die Läufe in Borken und Legden bereits abgesagt wurden, stehen z. B. die Events in Ellewick, Steinfurt, Neuenkirchen und Rorup aktuell noch im Terminkalender.

Gestrichen wurden ebenso bereits die ersten Triathlonveranstaltungen. Der für den 13. Juni geplante Triathlon in Bocholt findet auch in diesem Jahr nicht statt. Vor wenigen Tagen kam auch das Aus für den am 23. Mai vorgesehenen Triathlon in Steinfurt, nun auch für Steinbeck (20. Juni).

Optimistischer kann man möglicherweise sein mit Blick auf die Events am 27. Juni in Münster, am 4. Juli in Saerbeck und am 8. August in Rheine. Dort sind die Anmeldeportale geöffnet und Anmeldungen aktuell möglich. Offensichtlich sind die Triathletinnen und Triathleten aber skeptisch, ob sie die Ausdauerdreikämpfe in der gewohnten Form genießen können. Denn während ansonsten für den Triathlon in Münster in kürzester Zeit alle Startplätze ausgebucht sind, ist aktuell – eine Woche nach Öffnung des Meldeportals am 1. April – eine Anmeldung noch möglich.

Im Terminkalender stehen im Moment noch die großen Ironman Langdistanzen in Hamburg in Frankfurt. Während der Ironamn Frankfurt für den 27. Juni geplant ist, wurde der Wettbewerb in Hamburg bereits von Anfang Juni auf den 29. August verschoben. Auch beim Challenge Roth hat man frühzeitig auf die Bremse getreten. Statt am 3. Juli soll die Traditionsveranstaltung am den 5. September stattfinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7908666?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Nachrichten-Ticker