Oberliga-Handball
Revanche für die Hinspielpleite

Wettringen -

Am Samstag werden Vorwärts Wet­tringens Oberliga-Handballerinnen in Bochum bei Teutonia Riemke vorstellig. Dort gilt es für die Blau-Weißen, weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu verbuchen. Das Hinspiel verloren die Vorwärts-Damen mit 25:32.

Donnerstag, 01.03.2012, 17:03 Uhr

Oberliga-Handball : Revanche für die Hinspielpleite
Kim Brügge (M.) und ihre Mitspielerinnen wollen bei Teutonia Riemke an die gute Form aus der Partie gegen Everswinkel anknüpfen. Foto: Rapreger

Teutonia Riemke gehört in dieser Saison zu den positiven Überraschungen. Nach drei Siegen in Folge befindet sich das Team auf Rang sieben. Und es will mehr. Aus der kleinen Siegesserie soll mit einem doppelten Punktgewinn eine große gemacht werden. Co-Trainer Michael Iglinski behauptet sogar: „Wir gehen als klarer Favorit in das Spiel.“

Aber er darf sich sicher sein, dass sich die Gäste nicht noch einmal so präsentieren wie im Hinspiel, als die Wettringerinnen zur Pause schon mit 10:20 hinten lagen. Das beweist der jüngste Auftritt der Rusteberg-Sieben – ein 34:34 gegen den Tabellendritten SC Everswinkel .

„Da haben wir wieder einmal gezeigt, dass wir Handball spielen können“, erinnert sich der Übungsleiter. Kurz nach der Schlusssirene trauerte Dietmar Rusteberg noch so ein bisschen dem verpassten Sieg hinterher, mittlerweile fällt sein Urteil aber anders aus. „Gegen eine Mannschaft wie Everswinkel musst du erstmal etwas Zählbares holen. Das ganze Spiel über ging es eng zu, und wir haben trotzdem die Nerven behalten. Insofern war das Unentschieden schon nicht schlecht“, bilanziert der Coach.

Die Teutonen stuft er zwar als „keine Übermannschaft“ ein, weiß jedoch um die Qualitäten des morgigen Kontrahenten: „Das ist eine eingespielte Truppe mit zwei ganz ordentlichen Leuten auf den beiden Halbpositionen. Beide wurfstark und mit guten Anspielen an den Kreis. Gegen die müssen wir uns schon etwas einfallen lassen.“ Aus diesem Grund schraubte er im Training ein bisschen an der Abwehr. Das Resultat: In Riemke wird offener gedeckt.

Personell kann Rusteberg aus dem Vollen schöpfen. Der komplette Kader tritt die Reise nach Riemke an. Nicht die schlechtesten Voraussetzungen, um Zählbares aus dem Ruhrpott mit ins Münsterland zu nehmen.

► Anwurf: Samstag, 19 Uhr, Heinrich-Böll-Sporthalle, Bochum.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/672479?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F709373%2F709375%2F
Nachrichten-Ticker