Umfrage zur Handball-WM
„Hoffentlich besser als bei der letzten WM“

Die Handballer aus Senden und Ascheberg hoffen auf ein gutes Abschneiden der Deutschen bei der WM in Spanien. Mehr als den Einzug ins Viertelfinale trauen sie dem Nationalteam aber nicht zu. Eine Umfrage.

Freitag, 11.01.2013, 11:01 Uhr

Raphael Anstötz
Raphael Anstötz Foto: chrb

In Spanien beginnt am heutigen Freitag die Handball-Weltmeisterschaft . Am Samstag startet die deutsche Nationalmannschaft gegen Brasilien in das Turnier. Wie weit die Spieler von Martin Heuberger bei der WM kommen, lautet die Frage am Freitag an heimische Handballer.

Christian Cardis (ASV): Ich glaube schon, dass sie die Vorrunde überstehen werden. Wie weit sie dann kommen, hängt davon ab, wer die Gegner sein werden. Aber ich denke nicht, dass sie es bis ins Viertelfinale schaffen.

Christian Welzel(HSG): Ich glaube, der Kader ist nicht so stark wie in den letzten Jahren. Die Gruppenspiele schaffen wir auf jeden Fall, und auch fürs Viertelfinale müsste es reichen. Und dann schauen wir mal . . .

Sebastian Tenholt(ASV): Das ist schwer einzuschätzen. Wenn die Mannschaft zusammenhält, kann es zum Viertelfinale reichen. Dann muss aber auch das nötige Quäntchen Glück dabei sein.

Martin Arntzen(HSG): Trainer Martin Heuberger hat viele junge Spieler mitgenommen, die noch nicht so viel Erfahrung haben. Ich denke nicht, dass die deutsche Mannschaft es bis ins Halbfinale schafft. Aber ich glaube, dass sie die Vorrunde überstehen wird.

Raphael Anstötz(ASV): Das hängt in erster Linie von der Abwehr ab und davon, ob Keeper Silvio Heinevetter spielen kann. Der Angriff ist nicht so das Problem. Ich hoffe, dass wir besser abschneiden als Platz sieben wie bei der letzten WM.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1407605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F1794630%2F1794635%2F
Nachrichten-Ticker