Handball-Oberliga: Ahlener SG gastiert bei HSG Menden-Lendringsen
„Müssen höllisch aufpassen“

Ahlen -

So wirklich einen Reim konnte sich Sascha Bertow, Spielertrainer des Handball-Oberligisten Ahlener SG, nicht auf die plötzliche Formschwankungen nach der Pause gegen Bergkamen machen. Seine Ursachenforschung hielt sich dennoch in engen Grenzen. Vor dem Auswärtsspiel am Samstag Abend um 19.30 Uhr bei der HSG Menden-Lendringsen gießt er die Erkenntnisse seiner Aufarbeitung in folgende Worte: „Wir sind halt alles Menschen, und die machen nun mal Fehler.“

Freitag, 01.02.2013, 17:02 Uhr

Soll am Kreis gegen Menden-Lendringsen wieder für Furore sorgen: Thomas Cervenka.
Soll am Kreis gegen Menden-Lendringsen wieder für Furore sorgen: Thomas Cervenka. Foto: René Penno

Nichtsdestotrotz möchte der ASG-Spielertrainer diese am Samstag Abend abgestellt wissen, schließlich stelle die HSG sein Team „vor eine große Herausforderung, da müssen wir höllisch aufpassen“. Zumal die Gastgeber jüngst mit einer starken Leistung gegen Schalksmühle-Halver aufhorchen ließen.

Bei der 26:31 (11:15)-Niederlage hielt die HSG bis zehn Minuten vor Schluss mit, eine Überraschung war im Bereich des Möglichen. „Das war eine Steigerung um 250 Prozent zum vergangenen Wochenende gegen Hamm “, befand HSG-Trainer Björn Wißuwa zufrieden. Mit einer ähnlichen Verbesserungsquote könnte auch Sascha Bertow sicher gut leben. „Wenn wir über die erste und zweite Welle kommen, haben wir gute Chancen zu gewinnen“, glaubt der Coach ein probates Mittel zu kennen. Verzichten muss die ASG voraussichtlich auf Mattes Rogowski (Bronchitis), Kevin Wiegers (Armverletzung) sowie Lars Köhler (berufliche Gründe).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1476729?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F1794630%2F1794634%2F
Nachrichten-Ticker