Hiobsbotschaft vor dem Spiel in Nellingen
Zwei Punkte Abzug für 09

greven -

Die Handballdamen spielen am 1. Mai in Nellingen, doch die Neuigkeiten auf anderem Feld reißen nicht ab. Jetzt werden der Mannschaft zwei Punkte abgezogen, weil die GmbH keine Gelder mehr an den DHB überwiesen hat. Und jetzt kündigt die GmbH an, dass Nikki Schreurs und Melanie Lorenz den Verein verlassen.

Dienstag, 30.04.2013, 12:04 Uhr

Spielerinnen wie Nikki Schreurs (rechts) besitzen Routine und würden der Mannschaft im kommenden Jahr gut tun. Doch die Holländerin spielt demnächst in Solingen Gräfrath.
Spielerinnen wie Nikki Schreurs (rechts) besitzen Routine und würden der Mannschaft im kommenden Jahr gut tun. Doch die Holländerin spielt demnächst in Solingen Gräfrath. Foto: hri

Die Hiobsbotschaften reißen einfach nicht ab. Die Handballdamen kämpfen auf dem Spielfeld um den Klassenerhalt und glauben vor dem Nachholspiel in Nellingen immer noch daran, dass sie es schaffen können, da erreicht eine schlechte Nachricht vom Deutschen Handball Bund die Spielerinnen. Dem SC Greven 09 werden zwei Punkte abgezogen. Damit sind die Chancen, noch einmal den Klassenerhalt zu schaffen, fast schon auf den Nullpunkt gesunken.

Ist die GmbH pleite? „Der Verein hat Bescheide über Monate hinweg nicht bezahlt“, sagt Bernd Dugall , zuständig für Lizenzierungen beim Deutschen Handball Bund. „Wir haben gemahnt und noch mal gemahnt. Frau Wortmann hat uns immer hingehalten und versprochen, in den folgenden Wochen die ausstehenden Beträge zu begleichen. Sie hat gewusst, dass das Damoklesschwert über ihr hängt. Es ist nichts passiert“, meint Dugall, „aber für dumm verkaufen kann ich mich alleine“. Er habe am 2. April eine letzte Frist gesetzt, die am 15. April abgelaufen sei. „Wenn sie unbedingt in der dritten Liga hätten spielen wollen, dann hätten sie es auch einfacher haben können“, sagt Dugall, „sie hätten sich aus wirtschaftlichen Gründen abmelden können“. Es scheine so, als wüssten die Verantwortlichen beim Verein Greven 09 nicht, was die GmbH mache.

„Wir werden die richtigen Schritte einleiten“, sagt der 09-Vorsitzende Christoph Glanemann. Die eingleisige Zweite Liga sei finanziell in dieser Form nicht darstellbar. „Wir reden über einen Etat von 120 000 bis 150 000 Euro“, sagt Glanemann. „Wir müssen versuchen, mit dem Potenzial auszukommen, das derzeit vorhanden ist. Wir brauchen natürlich auch gestandene Spielerinnen“, weiß Glanemann, dass eine extrem verjüngte Mannschaft sich auch in der Regionalliga nicht halten kann. „Das sind für mich Hirngespinste“, sagt der 09-Vorsitzende, der hofft, dass einige routinierte Spielerinnen bleiben werden, damit der Verein auch in Zukunft eine gute Rolle spielen kann.

Das Spiel gegen den TV Nellingen wird am 1. Mai um 16 Uhr angepfiffen.

Geschäftsführerin Eva Wortmann war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Wie die GmbH in einer Pressemitteilung verlauten ließ, werden Nikki Schreurs und Melanie Lorenz den Verein verlassen und sich dem Drittligisten Solingen Gräfrath anschließen. Dort sei der Trainingsaufwand geringer. Die Spielerinnen würden sich mehr dem Beruf und der Beendigung des Studiums zuwenden. „Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, denn ich habe die anderen Spielerinnen in der langen Zeit, in der ich in Greven spiele, ins Herz geschlossen“, sagt Melanie Lorenz, die gerade vor ihrem Abschluss des Masterstudiums steht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1634501?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F1794630%2F1794631%2F
Nachrichten-Ticker