Handball: 30:19-Sieg gegen Bissendorf
THC gibt sich keine Blöße

Westerkappeln -

Als guter Aufbaugegner hat sich im ersten Spiel im neuen Jahr die dritte Mannschaft des TV Bissendorf in Westerkappeln präsentiert. Die Handballer des THC wurden beim 30:19 (16:8)-Sieg am Sonntagabend vor keine großen Probleme gestellt.

Mittwoch, 22.01.2014, 13:00 Uhr

Keine großen Probleme hatten Timo Halstenberg und seine Mitspieler, um sich gegen den TV Bissendorf zu behaupten.
Keine großen Probleme hatten Timo Halstenberg und seine Mitspieler, um sich gegen den TV Bissendorf zu behaupten. Foto: Niklas Tüpker

Durch den Sieg kletterte die Mannschaft von Spielertrainer Timo Halstenberg wieder auf Rang drei in der Tabelle der Regionsoberliga vor. Dabei profitierten die Westerkappelner von der Niederlage des SV Eversburg in Gretesch . Neben den Greteschern gewannen aus dem Spitzenquintett auch Tabellenführer TSV Wallenhorst , der allerdings beim 25:24 gegen Teuto Handball mehr Mühe als erwartet hatte, und der TV Wellingholzhausen (23:22 gegen Gretsch 2).

Nach anfänglichem Abtasten hatte die Halstenberg-Sieben das Spiel am Sonntag vor einmal mehr großer Kulisse in der heimischen Dreifachhalle sicher im Griff. „Unsere offene Deckung hat bestens funktioniert“, war Halstenberg erfreut. „Vor allem das Zusammenspiel mit Simon Röwer, der einige gute Bälle gehalten hat, hat gut funktioniert.“ Die Angriffe hat der THC gut ausgespielt, um die Chancen dann auch sicher zu verwerten. Beim Gang in die Kabinen war das Spiel zur Pause schon so gut wie gelaufen, denn die Gastgeber führten deutlich mit 16:8.

Auch in der zweiten Hälfte war der THC deutlich überlegen und brachte sich immer wieder im Positionsangriff gut in Stellung. Rückkehrer Kai Schneiders zeigte in seinem ersten Spiel gleich, wie wertvoll er für die Mannschaft ist. „Er soll auch mehr und mehr das Aufbauspiel übernehmen und so die jungen Spieler weiter formen“, erhofft sich Timo Halstenberg für die nächsten Spiele. „Denn aufgegeben haben wir uns noch lange nicht“, so der THC-Coach. Wenn Wallenhorst stolpern sollte, dann müsse der THC parat stehen und seine Chancen nutzen. Am Ende war es ein verdienter 30:19-Erfolg, der ein wenig durch überhartes agieren der Gäste überschattet wurde. Kurz vor Schluss sah dann ein Bissendorfer Spieler völlig zu Recht die rote Karte. „Das gehört nicht zum Handball“, kritisierte Halstenberg den Auftritt des „bösen Buben“.

Am kommenden Samstag (20 Uhr) sind die Handballer des THC zu Gast beim TV Georgsmarienhütte II.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2155423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F2592988%2F2593082%2F
Preußen-Sportchef Metzelder stellt sich vor Interimstrio
Sportchef Malte Metzelder war nach dem 1:3 in Meppen ebenfalls schwer enttäuscht.
Nachrichten-Ticker