Handball-Verbandsliga
Mateina: „Wir gewinnen !“

Ladbergen -

TSV-Trainer Tobias Mateina lehnt sich weit aus dem Fenster. Zwei Punkte will er am Sonntag vom Abstiegsgipfel aus Oberlübbe mit heim bringen.

Freitag, 14.03.2014, 17:03 Uhr

Für Jens Giesbert (zweiter von links) und den TSV Ladbergen steht am Sonntag in Oberlübbe viel auf dem Spiel. Kann die Mateina-Sieben dem Druck standhalten ?
Für Jens Giesbert (zweiter von links) und den TSV Ladbergen steht am Sonntag in Oberlübbe viel auf dem Spiel. Kann die Mateina-Sieben dem Druck standhalten ? Foto: Alfred Stegemann

„Das ist der Abstiegsgipfel , da können wir den nächsten Schritt zum Klassenerhalt machen“, sagt Tobias Mateina , Trainer des TSV Ladbergen . Der muss mit seiner Mannschaft am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenelften TuS Eintracht Oberlübbe antreten. Die Oberlübber liegen einen Punkt vor dem TSV. Mateina lehnt sich sogar weit aus dem Fenster. „Da kann Oberlübbe sich auf den Kopf stellen, wir gewinnen das Ding und dann kehrt etwas Ruhe bei uns ein. In den letzten fünf Spielen können wir dann noch die letzten Punkte holen, die wir brauchen“, lässt Mateina keinen Gedanken an eine Niederlage zu. Diese wäre wohl auch „tödlich“.

Allerdings bezieht sich Mateinas Zweckoptimismus nicht auf das Hinspielergebnis. Da gewann der TSV in eigener Halle mit 29:17. „Da fehlten bei Oberlübbe einige Leute. Noch einmal gewinnen wir nicht mit zwölf Toren Unterschied, zumal die Mannschaft seit dem ein anderes Gesicht bekommen hat“, warnt der TSV-Coach, der am Sonntag personell nicht aus dem Vollen schöpfen kann. „Da sieht es eher schlecht aus“, so Mateina, der auf Patrick Tuttmann, Matthias Kütz und Lukas Holdsch verzichten muss. Wohl dabei ist dagegen Andre Kotlewski (krank). Dennoch zählt für den TSV nur ein Sieg. Damit würden die Ladberger auf den elften Rang klettern und Oberlübbe hinter sich lassen.

Das auf den TSV eine schwere Aufgabe wartet, zeigt das Oberlübber Spiel am vergangenen Wochenende in Harswewinkel. Beim Spitzenreiter verlor der TuS nur mit 26:28. Daraus schöpft Oberlübbes Trainer Herbert Maaß eine gehörige Portion Zuversicht für Sonntag. „Wir haben noch etwas gut zu machen“, bezieht sich Maaß zudem auf die Hinspielpleite. Zum TSV sagt er: „Sie spielen solide, haben einen guten Mittelmann und sind aus dem Rückraum und vom Kreis gefährlich. Aber die kann man knacken. Wir müssen nur alles genau anders machen als wir es im Hinspiel gemacht haben.“ Maaß setzt dabei vor allem auf eine aggressive Deckung. Für Mateina liegt Oberlübbes Stärke in erster Linie in der mannschaftlichen Geschlossenheit.

►  Spielort: Halle der Hille-Süd-Grundschule Oberlübbe, Anwurf Sonntag um 15 Uhr.

►  Unser Tipp: Das wird ein Spiel auf Biegen und Brechen mit einem glücklichem Ausgang für den TSV Ladbergen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2322435?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F2592988%2F2593013%2F
Nachrichten-Ticker