Handball Landesliga Frauen
Sieg zum Abschluss

Greven -

Die zweite Damenhandballmannschaft des SC Greven 09 schließt mit dem vierten Tabellenplatz ab. Doch der Sieg wurde hart erkauft.

Donnerstag, 17.04.2014, 14:59 Uhr

Sabrina Vennemann tankt sich hier kraftvoll durch und erzielte einen ihrer beiden Treffer gegen den TuS Brockhagen.
Sabrina Vennemann tankt sich hier kraftvoll durch und erzielte einen ihrer beiden Treffer gegen den TuS Brockhagen. Foto: hri

Obwohl sich im Verlauf der Partie gleich drei Spielerinnen so schwer verletzten, dass sie ausgewechselt werden mussten, war der letzte Spieltag für die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 II ein voller Erfolg. Mit einem in weiten Teilen überzeugenden 33:25 (13:12)-Sieg über den bis dahin punktgleichen TuS Brockhagen behauptete der Aufsteiger am Sonntagabend in der Rönnehalle seinen vierten Tabellenplatz . „Vor der Saison hätte ich das nicht erwartet“, gab Trainer Bogdan Oana zu. „Ich bin richtig glücklich.“

In der ersten Halbzeit lieferten sich Greven und Brockhagen ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeberinnen zwischenzeitlich auch mal ins Hintertreffen gerieten. Nach 3:1- und 6:3-Führung mussten sie nach etwa einer Viertelstunde zunächst den 6:6-Ausgleich und schließlich den 6:8-Rückstand hinnehmen. Nadine Mikowsky per Siebenmeter und Vanessa Langkamp vom Kreis brachten ihre Mannschaft wieder auf 8:8 heran (19.), dann erschütterte der erste Zwischenfall die Gemüter. Sophia Bultmann knallte beim Torwurf mit dem Kinn auf das Knie der TuS-Keeperin (20.) – was, ihren Schreien nach zu urteilen, höllisch wehgetan haben muss. Dem 8:9-Rückstand ließ Vanessa Langkamp, die erneut vom Kreis erfolgreich war, den 9:9-Ausgleich folgen. Kim Kleimeier brachte die Grevenerinnen anschließend mit 10:9 in Führung (23.) und knallte dann mit einer solchen Wucht auf den Hinterkopf, dass auch sie nicht mehr spielen konnte. Ebenfalls das Spielfeld verlassen musste die Brockhagenerin, die den Sturz verursacht hatte – sie sah die Rote Karte.

Nach der Pause legten die Grevenerinnen mit einem Tempogegenstoß durch Alexa Beckmann zum 14:12 einen Blitzstart hin (31.).

Weil nun sowohl hinten als auch vorne so ziemlich alles nach Plan lief, zogen die Gastgeberinnen innerhalb von nicht mal zehn Minuten auf 20:14 davon.

Wer glaubte, die Partie sei damit entschieden, hatte sich aber geschnitten. Vanessa Langkamp brauchte eine Verschnaufpause und Okka Cielejewski verletzte sich am Fuß, das brachte Mitte des zweiten Durchgangs noch mal einen Bruch ins Spiel der Oana-Truppe. Die Grevenerinnen ließen Brockhagen bis auf 22:21 herankommen (38.), ehe Alexa Beckmann ihr Team mit einem Doppelschlag von Halbrechts zum 24:21 wieder etwas auf Distanz brachte (50.). „Alexa Beckmann und Nadine Mikowsky haben das im Angriff gut gelöst“, fand Oana. „Und Christina Bultmann hat gut gehalten.“ Auch die wieder erholte Sophia Bultmann zeigte sich in dieser starken Schlussphase in Bestform:

SC Greven 09 II: Lohmann, C. Bultmann – Langkamp (5), Hoffmann (5), Mikowsky (5/2), Cielejewski (4), S. Bultmann (4), Dolscheid (3), Beckmann (3), Vennemann (2), Seiffert (1), Kleimeier (1), Jost, Drabe.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2390601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F2592988%2F2592992%2F
Nachrichten-Ticker