SVE bejubelt Aufstiegsrelegation
„Jetzt kommt das große Finale“

Dortmund -

Der Druck war groß, doch am Ende lösten sowohl die Handballerinnen von Eintracht Dolberg als auch die des Hammer SC ihre letzten Aufgaben in der Landesliga mit Bravour. Daher kommt es nun zum Showdown.

Sonntag, 26.04.2015, 20:21 Uhr

Bitte lächeln: Vor ihren mitgereisten Anhängern postierten die Handballerinnen von Eintracht Dolberg und feierten in der Halle in Hörde ausgelassen die Meisterschaft.
Bitte lächeln: Vor ihren mitgereisten Anhängern postierten die Handballerinnen von Eintracht Dolberg und feierten in der Halle in Hörde ausgelassen die Meisterschaft. Foto: Cedric Gebhardt

„Jetzt brauche ich einen Arzt“, schnaufte Dogan Aydogdu . Beinahe hätte man annehmen können, er selbst hätte 60 Minuten lang auf der Platte gestanden, so sehr schwitzte Aydogdu nach der Schlusssirene. Der Trainer der Landesliga-Handballerinnen von Eintracht Dolberg war fix und fertig nach diesem Gefühlsmarathon. Mit 28:25 hatte seine Mannschaft die DJK Westfalia Hörde niedergerungen.

Es waren 60 Minuten, die dem SVE noch einmal alles abverlangten. Vor allem ein gutes Nervenkostüm, mit dem sich die Dolbergerinnen allerdings nicht ausreichend gut eingekleidet hatten. Denn trotz eines verheißungsvollen, recht souveränen Beginns, bei dem Sarah Meininghaus im Tor gleich vier Würfe der Westfalia parierte und sich die Gäste im Gegenzug erstmals mit 6:3 (7.) absetzten, ging ihnen nach zwölf Zeigerumdrehungen bei einem Vorsprung von 8:5 auf einmal die Düse.

Dolberg bejubelt Relegation

„Als Hörde plötzlich aufgeholt hat, haben wir uns selbst verrückt gemacht“, gestand Spielmacherin Meike Steinhoff . Allgemeine Verunsicherung griff um sich, die sich auch darin äußerte, dass die Dolbergerinnen durch Lisa Kreitinger, Meike Steinhoff und Stephanie Krupski drei Siebenmeter in Folge vergaben.

Nach 17 Minuten hatten die Gastgeber beim 8:8 erstmals egalisiert und blieben der Eintracht immer auf den Fersen. Mehr noch, zwei Minuten vor der Pause lagen die Dortmunderinnen gar erstmals mit 14:13 in Front. Zur Pause hieß es 15:15. Christoph Bußmann, der als einziger Spieler der Herren-Mannschaft die Damen neben etwa 30 mitgereisten Anhängern unterstützte, bekannte: „Ich leide mit. Die Nerven flattern, es wird noch mal eng. Aber die Mädels haben das Momentum auf ihrer Seite und schon jetzt mehr erreicht, als sie sich vorgenommen haben.“

Und es sollte noch besser kommen. Weil sie im zweiten Durchgang zu ihrer Linie zurückfand und bei Hörde allmählich die Kräfte nachließen, lenkte die Eintracht das Spiel doch noch in die für sie gewünschten Bahnen. Zuvor aber waren noch allerhand Klippen zu umschiffen. Denn zunächst war Hördes Widerstand noch nicht gebrochen. Bis sechs Minuten vor Schluss bewegte sich die Westfalia auf Augenhöhe, hielt die Partie über 19:19 (43.) und 23:23 (51.) offen. Erst nach einer Roten Karte für Kreisläuferin Stephanie Krupski wegen eines groben Fouls nach 55 Minuten war das Signal zu einem fulminanten Endspurt. Meike Steinhoff war in der Folge vom Siebenmeterpunkt zweimal eiskalt, schoss eine 26:24-Führung heraus. Und die ließ sich der Tabellenführer nicht mehr nehmen. Die Anzeigetafel wies am Ende einen 28:25-Sieg für Dolberg aus, den die Spielerinnen mit ihren Fans auf der Tribüne ausgelassen feierten.

Eintracht Dolbergs Handballerinnen bejubeln Aufstiegsrelegation

1/53
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt
  • Eintracht Dolberg erreicht mit einem Sieg bei Westfalia Hörde die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga Foto: Cedric Gebhardt

„Du hast uns den Arsch gerettet“, rühmte eine erleichterte Kathi Hoppe ihre Teamkameradin Henrike Hagen. „Henni ist von der Fußspitze bis zum Ohrläppchen eine Kampfsau. Wenn sie auf der Platte steht, zieht sie das ganze Team mit.“

Die mit so viel Lob bedachte Halblinke gab die Blumen gleich zurück: „Die ganze Mannschaft hat überzeugt. Nach ein paar unbedarften Aktionen haben wir ruhiger gespielt, das hat uns Sicherheit gegeben.“

Dogan Aydogdu konnte das nur recht sein. Er und Teile der Mannschaften schauten sich am Abend noch die Partie des Hammer SC beim Lüner SV an. Der ärgste Verfolger gab sich keine Blöße, gewann mit 33:22. Damit wartet am 2. Mai (in Dolberg) und 9. Mai (in Hamm) jeweils um 18 Uhr die Relegation um den Verbandsliga-Aufstieg. „Jetzt kommt das große Finale“, frohlockt Dogan Aydogdu. Beim Gedanken daran nimmt sein Puls schon wieder etwas an Fahrt auf.

Eintracht: Meininghaus – Stegt (2), Kreitinger (2), Penger (1), Steinhoff (12/9), Echtermann (5), Hoppe (3), Krupski (1), Hagen (1), Thier, Gnatkowski, Lube (1)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3218174?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F4845665%2F4845674%2F
Es herrscht tiefe Betroffenheit nach Gewalttat am Grünen Grund
Vor dem Wohnhaus der getöteten Studentin am Grünen Grund brennen seit Tagen Kerzen und Lichter.
Nachrichten-Ticker