Handball: Kreisliga Euregio
Arminia Ochtrup unterliegt Burgsteinfurt

Ochtrup -

Der TB Burgsteinfurt hat sich am Samstagabend erfolgreich für das Ausscheiden im Pokalhalbfinale gegen den SC Arminia Ochtrup revanchiert. Dank eines 36:29-Auswärtssieges blieben die Stemmerter somit die ganze Saison ohne Negativpunkte und gewannen neben dem Kreismeistertitel auch 60 Liter Gerstensaft von ihrem Trainer Stefan Nocke.

Sonntag, 17.04.2016, 20:04 Uhr

Kräftig zupacken hieß es auch beim zweiten Aufeinandertreffen der beiden stärksten Mannschaften der Kreisliga. Manuel Volkmer (r.) hat seinen Gegner im Griff.
Kräftig zupacken hieß es auch beim zweiten Aufeinandertreffen der beiden stärksten Mannschaften der Kreisliga. Manuel Volkmer (r.) hat seinen Gegner im Griff. Foto: Thomas Strack

Dabei erwischten die Töpferstädter die leicht bessere Anfangsphase und gingen durch zwei Treffer von Christian Woltering früh mit 2:0 in Führung. Doch auch die Steinfurter fanden anschließend schnell ins Spiel und profitierten von mehreren Angriffsschwächen ihres Gegners, sodass sie durch einen Treffer von Thorben Steenweg nach zehn Minuten erstmals die Oberhand gewannen.

Insgesamt jedoch präsentierten sich die beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit durchweg auf Augenhöhe und boten den Zuschauern in der rappelvollen Sporthalle I des Ochtruper Schulzentrums ein Spitzenspiel, das seinen Namen allemal verdient hat. Auf Seiten der Töpferstädter war dafür insbesondere Max Oelerich verantwortlich, der seine Mannschaft durch viele starke Aktionen im Spiel hielt. Marvin Schiemenz besorgte schließlich sogar mit zwei Treffern kurz vor der Pause für die 18:16-Halbzeitführung seiner Arminen, sodass es zwischenzeitlich danach aussah, als könnten die Ochtruper tatsächlich die gesamte Saison ohne Heimniederlage überstehen.

Nach Wiederanpfiff allerdings machten die Steinfurter deutlich, dass auch sie eine Serie zu verteidigen haben. Dank ihrer überragenden Torhüter Jarno Wesselmann und Thilo Schubert offenbarte sich im zweiten Durchgang ein deutlicher Leistungsunterschied. Dabei profitierte der TB zudem von Abstimmungsproblemen und zunehmenden Fehlern der SCA-Abwehr, die es den Steinfurtern oftmals viel zu leicht machte.

Somit beendete der Turnerbund die Saison mit einem verdienten 36:29-Erfolg, welcher von den mitgereisten Fans mit „Standing Ovations“ honoriert wurde. Dennoch zeigte sich Nocke nach Abpfiff zunächst leicht frustriert: „60 Liter Freibier schlagen natürlich in den Geldbeutel, aber das haben sich die Jungs verdient.“ Die deutliche Überlegenheit seiner Mannschaft nach der Pause führte er vor allem auf die „stärkere Kondition“ seiner Mannschaft zurück. Dennoch lobte der Trainer auch die Leistung seines Gegners: „In der ersten Halbzeit war das absolut Handball auf Bezirksliganiveau“, so Nocke.

Arminia-Trainer Thomas Brügge, der vor seinem Engagement in Ochtrup auch schon den Turnerbund trainierte, zeigte sich angesichts der letztendlich gebrochenen Serie enttäuscht: „Der TB hat heute einfach klasse gespielt. Da wir auch noch vier Sieben-Meter verworfen haben, ist die Niederlage völlig verdient“, konstatierte der Trainer. Dennoch hat seine Mannschaft noch die Möglichkeit, die Saison erfolgreich zu beenden: Am 29. April treten sie zum Kreispokalfinale gegen den TV Ibbenbüren an.

Ochtrup Tore: Oelerich (8), Schiemenz (6), Woltering (6), Pohl (3), Feldmann, Leusder, Schomann, Wiggenhorn (jeweils 1).

Burgsteinfurt Tore: Tasche (10), Steenweg (9), Volkmer (4), Barreon, Kretschmar (jeweils 3), Schnittker (2), Tenkamp, Volkerie (jeweils 1).

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Ochtrups Joshua Leusder (45.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3938422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F4845652%2F4845661%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker