Handball: 1. Bundesliga
Marian Michalczik trifft und wird gefoult

Ahlen/Minden -

In jungen Jahren schon Bundesliga-Spieler ist der gebürtige Ahlener Marian Michalczik. Der traf nun im Duell gegen Magdeburg vierfach für GWD Minden und war unverschuldet auch am Aufreger der Partie beteiligt.

Dienstag, 25.10.2016, 05:10 Uhr

Marian Michalczik – hier im DHB-Trikot – wird auch bei Bundesligist GWD Minden immer öfter eingesetzt. 
Marian Michalczik – hier im DHB-Trikot – wird auch bei Bundesligist GWD Minden immer öfter eingesetzt.  Foto: DHB

Seine Karriere ist auch eine Auszeichnung für das Ahlener Handball-Leistungs-Zentrum: Marian Michalczik wird in seiner Wahlheimat Minden immer wichtiger und kommt wiederholt in der 1. Bundesliga zum Einsatz. Zum jüngsten 34:24-Sieg über den SC Magdeburg steuerte Michalczik vier Treffer bei.

Unverschuldet war er aber auch Teil der Aufregerszene des Spiels. Denn nach einem von dem Youngster erfolgreich zu Ende gebrachten Gegenstoß krachte Magdeburgs Keeper Dario Quenstedt in ihn rein. Die Unparteiischen sahen das als absichtlich herbeigeführten Zusammenprall an und zeigten Quenstedt nacheinander die Rote und die Blaue Karte. Letztere führt zunächst zu einer automatischen Sperre in Pokal und Liga. Zudem gibt es einen Bericht der Schiedsrichter, der dann zu einer noch längeren Sperre führen könnte. Dagegen wird der SC Magdeburg Einspruch einlegen, jedoch wohl mit zweifelhaften Erfolgsaussichten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4390567?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F4845652%2F4845655%2F
Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Fußball: 3. Liga: Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Nachrichten-Ticker