Handball: Herren-Landesliga
ASG 2 steigt gegen Westfalia Herne aus dem Fahrstuhl

Ahlen -

Die Ahlener SG 2 hat den Tabellendritten Westfalia Herne am Sonntagabend knapp besiegt. Damit gelang der Mannschaft von Thorsten Szymanski auch der Ausstieg aus einem nervigen Fahrstuhl.

Sonntag, 13.11.2016, 20:11 Uhr

In Torlaune: Lukas Fischer schlug gegen Westfalia Herne ganze elfmal zu.
In Torlaune: Lukas Fischer schlug gegen Westfalia Herne ganze elfmal zu. Foto: ms

Ja wo gibt’s denn sowas? Die Zweitvertretung der Ahlener SG muss am Sonntagabend einen Ausstieg gefunden haben aus dem defekten Fahrstuhl , mit dem derzeit die halbe Landesliga unterwegs ist – Stichwort: rauf, runter, rauf, runter. . . Sie bezwang den Tabellendritten Westfalia Herne mit 33:32, siegte zum zweiten Mal in Folge und mischt jetzt erstmal selbst vorne mit.

Die ASG war von Beginn an voll im Spiel, deutete mit ersten Führungen an, dass an diesem Abend in Herne etwas möglich sein könnte. Und auch als die Hausherren zurückkamen, blieben die Gäste am Ball, ließen die Westfalia nie auf mehr als drei Treffer weggehen. „Das war auch das Verdienst von Jungs wie Sven Kroker, Fabian Kraft oder Max Richter. Die haben sofort gestochen, als ich sie gebracht habe”, lobte Trainer Thorsten Szymanski . Richter setzte der Ahlener Willensleistung mit dem Treffer zum 33:31 vier Sekunden vor dem Ende die Krone auf. „Ich bin echt stolz auf die Jungs”, bekannte Thorsten Szymanski. „Das war eine komplett geschlossene, supergeile Mannschaftsleistung.”

Ahlener SG 2: Reckzügel, Kroker – Hubbig (6), Bogdanowicz, Funke (5/4), Osthaus, Vieten, Horn (1), Fischer (11), Richter (3), Hacioglu (1), Kraft, Schertl (6).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4434216?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F4845652%2F4845654%2F
Nachrichten-Ticker