Handball: 2. Bundesliga
Weichenstellungen beim ASV Hamm

Hamm -

Der ASV Hamm-Westfalen will sich in Zukunft professioneller aufstellen. In einer Pressekonferenz gab der Verein mehrere Vertragsverlängerungen bekannt und stellte zudem auch noch die Pläne für die Gründung einer Kommanditgesellschaft vor, die ab der Saison 2018/2019 Träger der Bundesligalizenz sein soll.

Samstag, 07.01.2017, 06:01 Uhr

Die ersten Weichen sind gestellt: ASV Hamms Geschäftsführer Franz Dressel, Kapitän Jakob Macke, Berater Fynn Holpert, Jan Brosch und Fabian Huesmann.
Die ersten Weichen sind gestellt: ASV Hamms Geschäftsführer Franz Dressel, Kapitän Jakob Macke, Berater Fynn Holpert, Jan Brosch und Fabian Huesmann. Foto: ASV Hamm

Im Zuge der Umstrukturierung soll der GmbH dann auch ein hauptamtlicher Geschäftsführer vorstehen. Franz Dressel , der selbst dann in den Aufsichtsrat der neuen Gesellschaft wechseln will, könnte die Geschäftsführung Fynn Holpert übergeben. Denn der im August als Berater unter Vertrag genommene langjährige Manager des TBV Lemgo und der SG Flensburg-Handewitt erhält nun einen bis zum Sommer 2018 verlängerten Vertrag in der bisherigen Rolle.

Aktuell werde nun im Wirtschaftsrat geprüft, wie die Gründung der KG weiter vorbereitet werden kann. Aktuell liegen erste Entwürfe sowohl beim Steuerberater als auch beim Juristen zur Prüfung. Eine Meldung des Lizenzträgers muss der HBL jeweils im Dezember für die dann folgende Saison gemeldet werden. Dazu Franz Dressel: „Das wäre in diesem Jahr verfrüht gewesen. Aber wir haben nun genug Zeit, das bis zum kommenden Winter vorzubereiten.“

Einen ersten Erfolg vermeldete Fynn Holpert in Form der Verlängerung des Vertrages mit Ausstatter Hummel für weitere drei Jahre. Auch bei der Personalplanung vermeldete der ASV bedeutende Fortschritte. So verlängerten die Westfalen vorzeitig die im Sommer auslaufenden Verträge mit Jakob Macke, Jan Brosch und Fabian Huesmann, der darüber hinaus auch als Jugendkoordinator der SG Hamm fungiert. Kapitän Macke erhält einen Drei-Jahres-Vertrag, Brosch und Huesmann verlängerten jeweils um zwei weitere Jahre beim ASV. „Alle drei Spieler stammen aus der Region und sind längst feste Größen bei uns. Wir freuen uns sehr, dass sie auch weiterhin den Weg mit uns bestreiten werden“, sagte Franz Dressel.

Mit den vorgestellten Maßnahmen sei man sicher, dass man mittel- und langfristig die angepeilte „Erstligareife“ herstellen könne, führte Franz Dressel fort. „Aber es wäre natürlich verkehrt zu leugnen, dass wir sportlich momentan weit von der Ligaspitze entfernt sind. Wir stecken im Abstiegskampf, das ist jedem klar.“

Weitere offene Personalien will der Verein bis Mitte Januar abschließen. „Damit wollen wir Klarheit schaffen, damit sich alle voll auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren können“, so Dressel.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4542504?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F4845648%2F4845651%2F
Nachrichten-Ticker