Handball: Landesliga-Relegation
Eintracht Dolberg möchte mit Sieg gegen SC DJK Everswinkel Strohhalm ergreifen

Dolberg -

Noch besteht Hoffnung auf den Klassenerhalt. Dazu aber muss Eintracht Dolberg als Sieger aus der Relegation hervorgehen. Vor dem Auftakt gegen Everswinkel kennt Trainer Thomas Steinhoff ein mögliches Erfolgsrezept.

Freitag, 19.05.2017, 05:05 Uhr

Auf André Taubitz (links) und den verletzten Spielmacher Tobias Lodenkemper (rechts) müssen die Dolberger gegen die DJK SC Everswinkel verzichten.
Auf André Taubitz (links) und den verletzten Spielmacher Tobias Lodenkemper (rechts) müssen die Dolberger gegen die DJK SC Everswinkel verzichten. Foto: ms

Der blaue Brief ist bereits verschickt. Eintracht Dolbergs Handballer sind stark versetzungsgefährdet. Sie müssen nun in der Relegation nachsitzen, um die Berechtigung zu erwerben, nach den Sommerferien wieder in der Landesliga antreten zu dürfen.

Zum Auftakt erwartet der SVE am Samstagabend (19.15 Uhr) den SC DJK Everswinkel in der Mehrzweckhalle. Weiter geht es am Dienstag, 23. Mai, um 20 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle gegen den Letmather TV sowie zum Abschluss am Samstag, 27. Mai, um 18.30 Uhr beim TuS Eintracht Oberlübbe. Wer nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ am Ende die beste Bilanz vorzuweisen hat, bleibt in der Landesliga. „Diesen Strohhalm wollen wir nutzen“, sagt Thomas Steinhoff .

Videomaterial sichten

Der Trainer der Eintracht sieht seine vordringlichste Aufgabe darin, dem eigenen Personal vor den drei Endspielen vor allem Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu vermitteln. „Wichtig ist es, den Jungs noch mal das Gefühl zu geben, bestmöglich in diese drei Spiele zu gehen“, so Steinhoff. Er rät dazu, „dass wir uns vor allem auf unsere Stärken besinnen und nicht zu viel danach schauen, was die anderen machen“. Das gilt auch für das bevorstehende Kräftemessen mit Everswinkel.

„Ich kenne den Gegner ein wenig, aber nicht im Detail“, räumt Thomas Steinhoff ein. Er werde sich Videomaterial aller drei Kontrahenten besorgen und genau sichten, wo Ansatzpunkte zu finden sind.

„Es geht nicht darum, den Gegner bis ins letzte Detail zu analysieren, sondern grob einschätzen zu können, w dessen Stärken sind, damit wir nicht überrascht werden“, so der SVE-Coach.

Fünf Punkte werden aus seiner Sicht mindestens notwendig sein, um die Konkurrenz zu überflügeln und aus der Relegation als Sieger hervorzugehen. Gegen Everswinkel fehlen André Taubitz (verhindert), Malte Glaubitz (Schnittwunde am Finger) und Niklas Heising (Aufbautraining).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4854033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker