Handball: Abstiegsrelegation in der Landesliga
Everswinkel bejubelt Klassenerhalt

Everswinkel -

Der SC DJK Everswinkel bleibt in der Landesliga. Dank einer starken Defensivleistung und einem tollen Kampf besiegte die Graefer-Sieben in einer spannenden Begegnung den Letmather TV verdient mit 29:25 (12:12).

Sonntag, 28.05.2017, 20:05 Uhr

Mit seinen sechs Treffern gegen Letmathe steuerte Stephan Dittrich einen entscheidenden Teil zum 29:25-Sieg seines SC DJK bei, der mit dem Klassenerhalt in der Landesliga belohnt wurde.
Mit seinen sechs Treffern gegen Letmathe steuerte Stephan Dittrich einen entscheidenden Teil zum 29:25-Sieg seines SC DJK bei, der mit dem Klassenerhalt in der Landesliga belohnt wurde. Foto: René Penno

Spannender hätte die Ausgangssituation in der Abstiegsrelegation der Landesliga kaum sein können. Der SC DJK benötigte einen Sieg mit drei Toren Vorsprung, der Letmather TV einen mit sechs Toren. Allen anderen Ergebnisse dazwischen hätten dem TuS Eintracht Oberlübbe gedient.

Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe

1/12
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno
  • Handball-Abstiegsrelegation, Everswinkel gegen Letmathe Foto: R. Penno

Mit über 350 Zuschauern war die Everswinkeler Kehlbachhalle deshalb auch trotz des hervorragenden Wetters gut gefüllt. „Die Anspannung in der Kabine war vorab riesig. Keiner hat ein Wort gesagt. Wir wollten unbedingt einen Fehlstart vermeiden“, erzählte später Trainer Marcel Graefer , der sich nun doch mit dem Klassenerhalt aus dem Vitusdorf verabschiedet.

Der SC DJK startete mit einer Unachtsamkeit. Acht Spieler zählte das aufmerksame Schiedsrichtergespann beim Gastgeber, weshalb Stephan Dittrich, der später wichtige Treffer markierte, sofort für zwei Minuten auf die Bank musste. Der starke Spielgestalter Marvin Sand brachte sein Team trotzdem mit 1:0 in Front. In der neunten Spielminute beim Stande von 2:2 verhinderte Schlussmann Dennis Vornholt mit einer Glanztat den ersten Rückstand seines Teams.

Anschließend legte der SC DJK, der wenig Gefahr aus der Rückraum verbreitete, immer einen Treffer vor, ehe Dennis Heyroth vom Kreis zum 8:6 (17.) traf. In der Schlussphase des ersten Abschnitts, in der sich bei beiden Teams die Fehler mehrten, gerieten die Vitus-Handballer zweimalig (8:9, 10:11) in Rückstand. Mit dem 12:12-Pausenstand blieb weiter alles offen.

Auch nach dem Seitenwechsel verteidigten beide Teams mit hohen Formationen. Tim Brochtrup markierte von Rechtsaußen den ersten Treffer, die Partie verlief lange Zeit völlig ausgeglichen. Nach einer 15:14-Führung für den TV (37.) gingen die Hausherren, dank cleveren Ballgewinnen und einem sicheren Siebenmeterschützen Sand, mit 17:15 (40.) in Führung. In der 42. Spielminute brachte Kreisläufer Heyroth die Everswinkeler erstmals mit drei Treffern in Front. Der TV ließ aber nicht locker und verkürzte in Überzahl umgehend wieder auf 17:18 (44.).

Das war aber das letzte Aufbäumen der nun schwächer werdenden Gäste. Die starke Defensive der Hausherren nahm dem TV immer mehr Bälle fair ab, der Klassenerhalt rückte nun für den SC DJK in greifbare Nähe.

Die Graefer-Sieben führte meist mit zwei bis drei Toren, Tim Brochtrop erhöhte in der 48. Spielminute auf 22:18 und Bene Müller nach schönem Vornholt-Pass gar auf 25:19 (49.).

Nach zwischenzeitlicher 27:20- und 28:11-Führung verkürzte Letmathe noch mal auf 24:28 (57.), verspielte aber hektisch eine gute Möglichkeit, um auf drei Tore ranzukommen. Marvin Sand behielt 90 Sekunden vor dem Ende dann die Nerven. Er machte den Verbleib in der Landesliga mit seinem zehnten Treffer zum 29:24 per getunneltem Siebenmeter perfekt.

„Unser Fahrplan ist heute voll und ganz aufgegangen. Wir wollte die Partie lange ausgeglichen halten, da wir wussten, dass wir zum Ende hin mehr Luft haben“, erklärte der überglückliche Graefer, „der Schlüssel zum Erfolg war in der zweiten Halbzeit die gute Chancenverwertung.“

SC DJK: Friese, Vornholt - Sand (10/3), Dittrich (6), Müller (4), Heyroth (3), T. Brochtrup, Schmidt (je 2), N. Brochtrup, Niekamp (je 1), Kruse, Perschke.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4885897?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker