Handball: 2. Bundesliga
Kay Rothenpieler wird erneut Trainer des ASV Hamm

Ahlen/Hamm -

Der ASV Hamm-Westfalen hat einen neuen Trainer. Kay Rothenpieler übernimmt einmal mehr das Amt des Übungsleiters beim Zweitligisten – und hat gleich ein paar Neuzugänge im Gepäck.

Dienstag, 06.06.2017, 16:06 Uhr

Wird einmal mehr Trainer und künftig auch Sportlicher Leiter des ASV Hamm: Kay Rothenpieler.
Wird einmal mehr Trainer und künftig auch Sportlicher Leiter des ASV Hamm: Kay Rothenpieler. Foto: ASV Hamm

Kay Rothenpieler , der von 2001 bis 2015 bereits Trainer des ASV Hamm und der HSG Ahlen-Hamm war, kehrt dort im Sommer auf die Trainerbank. Er erhält einen Drei-Jahres-Vertrag und wird zugleich Sportlicher Leiter des Zweitligisten.

Darüber hinaus gab der Verein auch die Verpflichtung des slowakischen Torwart-Routiniers Gregor Lorger sowie die von Julian Krieg bekannt. Der Rückraum-Rechte war zuletzt in der 1. Bundesliga beim HBW Balingen-Weilstetten aktiv. „Zusammen mit Vyron Papadoulus, dem diesjährigen Torschützenkönig der 2. Bundesliga, sind wir überzeugt, unsere junge Mannschaft mit der richtigen Portion Erfahrung und Qualität verstärkt zu haben“, erklärte ASV-Geschäftsführer Franz Dressel .

Obendrein setzt der ASV auch weiterhin auf den Nachwuchs: Neben Kim Voss-Fels, der vom Soester TV in den Hammer Osten wechselt, erhalten aus der eigenen Jugend auch Jan Pretzewofsky und Vincent Saalmann erstmalig Profiverträge. Verabschieden wird der ASV nach der Saison Daniel Eggert, der seinen Vertrag vorzeitig auflöst. Auch die Leihe von Max Höning, der unter der Saison wegen Verletzungen vom TBV Lemgo ausgeliehen wurde, endet im Sommer.

Als Co-Trainer wird Kay Rothenpieler weiterhin ASV-Urgestein Christof Reichenberger zur Seite stehen, der während der laufenden Saison in einer schwierigen Phase zum Assistenten von Niels Pfannenschmidt berufen wurde und dieses Amt auch unter dem aktuellen Übungsleiter Stephan Just bekleidet. „Ich freue mich, dass wir diese Zusammenarbeit fortsetzen können“, sagt Kay Rothenpieler. Als Torwart-Trainer fungiert künftig (einmal mehr) Torsten Friedrich.

„Es waren wirklich aufregende und teils nervenaufreibende Wochen und Monate, die hinter uns liegen. Wir sind froh, am Ende den Kampf um den Klassenerhalt erfolgreich bestritten zu haben. Ein Dank gebührt hier Trainer Stephan Just, der der Mannschaft die erhofften Impulse gegeben hat“, erklärte Franz Dressel.

„Auch wenn wir jetzt noch einige Plätze gut gemacht haben und möglicherweise im Mittelfeld der Liga landen werden, täuscht das nicht darüber hinweg, dass wir mit einem überdurchschnittlichen Zweitliga-Etat eine dem nicht entsprechende Platzierung erreichen werden“, so Dressel. Daher wollen sie beim ASV die Saison nun in Ruhe analysieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4907784?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker