Handball: Frauen-Verbandsliga
Kinderhaus bleibt trotz 26:29 in Coesfeld Erster

Münster -

Westfalia Kinderhaus musste bei der DJK Coesfeld zwar eine 26:29-Niederlage einstecken, bleibt aber weiter an der Spitze der Tabelle. Vor allem die vielen Zeitstrafen nach der Pause verhinderten einen Sieg, in Unterzahl kam der Gast nur einmal kurz zum Ausgleich.

Sonntag, 26.11.2017, 15:11 Uhr

Anna Glage (r.) glich zwar zum 23:23 aus, zur Wende reichte das aber letztlich nicht.
Anna Glage (r.) glich zwar zum 23:23 aus, zur Wende reichte das aber letztlich nicht. Foto: fotoideen.com

Mit einer Niederlage verabschiedet sich Westfalia Kinderhaus in die WM-Pause – aber dennoch weiter als Tabellenführer der Frauen-Verbandsliga. Denn trotz des 26:29 (11:14) bei Eintracht Coesfeld bleibt das Team von Trainer Florian Ostendorf aufgrund der Tordifferenz oben. Vielleicht ordnete der Coach die Schlappe auch deshalb entspannt ein: „Das ist kein Beinbruch. Wir werden unsere Lehren daraus ziehen und gestärkt herausgehen.“ Die hitzige Atmos­phäre sowie der Umstand, dass die Westfalia in Durchgang zwei fast permanent in Unterzahl spielen musste, beeinflussten das Geschehen maßgeblich. Dennoch egalisierte Anna Glage zum 23:23 (49.). „Wir hatten die Coesfelder dort, wo wir sie hinhaben wollten. Aber wir haben den Bock nicht umgestoßen“, so Ostendorf, der seinem Team nun „eine intensive Pause“ ankündigte.

Tore Westfalia: Petermann (5), Klapdor, Brügger, Enders (je 4), Müller-Deile, Glage (je 3), Brinkhus (2), Schibilla.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5314079?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Klassenausflug zum Klimastreik ist nur die Ausnahme
Besonders die Schülerinnen und Schüler kamen am Freitag mit zahlreichen kreativen, selbst gemalten Transparenten zum Klimastreik auf den Prinzipalmarkt.
Nachrichten-Ticker