Handball: Europameisterschaft 2018 in Kroatien
Das sagt Marian Michalczik zu seiner Nicht-Nominierung für den EM-Kader

Ahlen -

Aus der Traum. Die Handball-EM in Kroatien findet ohne ihn statt. Marian Michalczik ist von Bundestrainer Christian Prokop nicht berücksichtigt worden. Der 20-jährige Ahlener geht gelassen mit dieser Entscheidung um.

Mittwoch, 10.01.2018, 14:01 Uhr

Urlaub statt Turnierstress: Marian Michalczik. 
Urlaub statt Turnierstress: Marian Michalczik.  Foto: Hubert Kemper/DHB

Seit vier Tagen hat Marian Michalczik Gewissheit: Die am Freitag beginnende Europameisterschaft findet ohne ihn statt. Bundestrainer Christian Prokop strich den Ahlener aus dem endgültigen EM-Aufgebot. „Wir haben uns für 16 Spieler entschieden, nicht gegen vier. Das waren harte Entscheidungen“, sagte Prokop.

Michalczik selbst nahm es gelassen. „Ich bin nicht enttäuscht. Es war eine sehr gute Woche bei der Nationalmannschaft. Ich habe versucht, mein Bestes in den Einheiten und auch in den Testspielen zu geben und kann die Entscheidung des Bundestrainers verstehen“, so Michalczik. Der 20-jährige Rückraum von GWD Minden gehört erst seit einem halben Jahr zum Kader des A-Nationalteams und hatte in Julius Kühn (MT Melsungen) und Paul Drux (Füchse Berlin) starke Konkurrenz auf Halblinks.

„Ich werde auch künftig versuchen, mich mit guten Leistungen in der Bundesliga für weitere Nominierungen zu empfehlen. Für mich war die Berufung zum DHB-Lehrgang schon ein Erfolg und ich habe neue Erfahrungen gesammelt“, sagt Michalczik. Statt nach Kroatien zur EM geht es nun für den Ahlener und seine Freundin Anna kurzfristig in den Urlaub.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5414652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Pechvogel Gerezgiher - Preußen-Verteidiger Scherder fühlt mit
Fußball 3. Liga: Pechvogel Gerezgiher - Preußen-Verteidiger Scherder fühlt mit
Nachrichten-Ticker