Handball: Bezirksliga
Arminia Ochtrup führt TV Borghorst vor

Borghorst/Ochtrup -

Das Nachbarschaftsderby der Handball-Bezirksliga zwischen dem TV Borghorst und Arminia Ochtrup wurde zu einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus Ochtrup. Sie behielten mit 30:21 die Oberhand. Es gab Gründe für den einseitigen Spielverlauf.

Sonntag, 21.01.2018, 16:01 Uhr

Nur selten hatte die Arminia aus Ochtrup – wie hier Johannes Büter (l.) gegen den Borghorster Felix Hummels – das Nachsehen. Arminias Schnapper Alex Bradley.parierte viele Würfe des TVB (kleines Foto). Fotos (2) Matthias LehmkuhlGerrit Thiemann  war am Kreis nicht zu halten
Nur selten hatte die Arminia aus Ochtrup – wie hier Johannes Büter (l.) gegen den Borghorster Felix Hummels – das Nachsehen. Arminias Schnapper Alex Bradley.parierte viele Würfe des TVB (kleines Foto). Fotos (2) Matthias LehmkuhlGerrit Thiemann  war am Kreis nicht zu halten Foto: Matthias Lehmkuhl

Ernüchterung beim TV Borghorst nach dem Ortsderbysieg vor einer Woche. Am Samstagabend erteilte SC Arminia Ochtrup der Truppe von Trainer Eckhard Rüschhoff eine Handball-Lehrstunde in der Buchenberghalle. Mit einem nie gefährdeten 30:21 (15:11)-Auswärtssieg entführten die Töpferstädter völlig verdient beide Punkte.

Handball: TV Borghorst gegen SC Arminia Ochtrup

1/39
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Das Nachbarschaftsderby der Handball-Bezirksliga zwischen dem TV Borghorst und Arminia Ochtrup wurde zu einer klaren Angelegenheit für den SCA Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Das Nachbarschaftsderby der Handball-Bezirksliga zwischen dem TV Borghorst und Arminia Ochtrup wurde zu einer klaren Angelegenheit für den SCA Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl
  • Foto: Matthias Lehmkuhl

„Das war nicht das, was wir uns vorgenommen haben. Glückwunsch an die Ochtruper“, gratulierte ein konsternierter TVB-Coach Eckhard Rüschhoff dem Gast. „Ich muss der Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Sie hat zu 85 Prozent das umgesetzt, was sich sehen wollte“, freute sich Heinz Ahlers über den ersten Sieg als Trainer der Arminen.

Seine Jungs bestimmten von Beginn an die Partie. Vor einer doch enttäuschenden Kulisse war Ochtrup vor allem in der Defensive hellwach, aggressiv aber gleichzeitig sehr fair. Die beiden Unparteiischen verhängten keine einzige Zeitstrafe gegen die Arminia . Der TV Borghorst lief während der gesamten 60 Spielminuten einem Rückstand hinterher. Die sonst sattelfeste Abwehr bekam keinen Zugriff auf den starken größenmäßig überlegenden Rückraum und den gefährlichen Kreisläufer der Gäste Gerrit Thiemann. Und in der Offensive zeigte der TVB wieder seine alten Schwächen im Abschluss. Ochtrups Linksaußen Johannes Büter warf das erste Tor der Auseinandersetzung (1:0, 3. Spielminute). Nach einer Viertelstunde traf deutlichen 10:4-Führung der starken Gäste. Bis zur Halbzeitpause gelang es Borghorst, den Rückstand bis auf vier Tore zu verkürzen (11:15). So keimte beim Gang in die Kabine noch etwas Hoffnung für den TVB auf.

Die war aber schnell verflogen. Felix Frie schaffte zwar anfangs der zweiten Hälfte das 12:15 aber danach war bereits das Ende der kurzen Aufholjagd. Anschließend sorgten fünf Treffer in Folge für die Arminen innerhalb von nur sechs Spielminuten für die Vorentscheidung (20:12). In der 50. Spielminute vergrößerte Gerrit Thiemann von der Sechsmeterlinie den Vorsprung mit seinem fünften von ins gesamt sieben Toren den Vorsprung auf 25:16. „Das Spiel ist doch gelaufen“, rief Eckhard Rüschhoff zu TVB-Schnapper Max Göcke, der verzweifelt die Auswechslung einiger Spieler forderte.

Der Neun-Tore-Rückstand blieb bis zur Schlusssirene. Der ungefährdete und klare 31:20-Auswärtssieg der Arminia war auch in dieser Höhe durchaus verdient.

„Wem es in der derzeitigen Situation nicht bewusst ist, worum es tatsächlich geht, dem ist meines Erachtens nicht weiterzuhelfen“, war Eckhard Rüschhoff nach dieser desolaten Vorstellung seiner Mannschaft ganz schön bedient.

Erst drei Trainingsabende hat Heinz Ahlers hinter sich. Aber seine Handschrift war bereits nach der knappen 27:28-Heimniederlage gegen Tabellenführer Vreden zu erkennen: „Die Truppe ist als Mannschaft aufgetreten. Jeder hat versucht, seine Aufgabe individuell und auch als Team zu erledigen. Ich bin hoch zufrieden.“

Für den TV trafen: Hummels (6/5), Lütke Lanfer (5), Frie (3), Fürst und Rathmann (je 2), Kleine Berkenbusch, Linnenbaum und Wenner (je 1)

Für Arminia Ochtrup trafen: Oelerich (9/4), Thiemann (7), Schiemenz (4), Büter und C. Woltering (je 3), Wahlen (2), Leusder und Wiggenhorn (je 1).

Das war nicht das, was wir uns vorgenommen haben. Glückwunsch an die Ochtruper

Eckhard Rüschhoff
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5444325?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker