Handball: Landesliga
Vierte Niederlage in Folge für SW Havixbeck

Havixbeck -

Auch das Nachholspiel gegen den TuS Brockhagen verlor Handball-Landesligist SW Havixbeck. Es war die vierte Niederlage in Folge.

Mittwoch, 31.01.2018, 12:01 Uhr

Jonas Lügering kommt in dieser Szene durch. Insgesamt erzielte der Havixbecker zwei Treffer.
Jonas Lügering kommt in dieser Szene durch. Insgesamt erzielte der Havixbecker zwei Treffer. Foto: Johannes Oetz

Die kleine Negativserie des Handball-Landesligisten Schwarz-Weiß Havixbeck bleibt bestehen. Der Aufsteiger verlor am späten Dienstagabend in der Baumberge-Sporthalle auch das Nachholspiel gegen den neuen Tabellenzweiten TuS Brockhagen mit 31:34 (12:17) und wartet damit seit vier Begegnungen auf einen Punktgewinn. In der Tabelle bleiben die Schützlinge von Havixbecks Trainer Martin Drewer mit 15:13 Zählern auf einem unverändert sehr guten fünften Platz.

Havixbeck verliert auch gegen Brockhagen

1/22
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz

„Brockhagen hat gut sowie abgeklärt gespielt und überlegte Würfe auf unser Tor abgegeben. Die Niederlage geht absolut in Ordnung“, bilanzierte der SWH-Coach nach dem zweiten Heimspiel innerhalb von nur 50 Stunden.

Nur sehr schwer fanden die Schwarz-Weißen in die Begegnung. Bereits nach zehn Minuten musste die Drewer-Sieben einem 3:6-Rückstand nachlaufen. Dieser wuchs bis zum Seitenwechsel sogar noch auf fünf Treffer an. Fünf Minuten vor der Pause schickten die beiden Schiedsrichter, Dirk Heptner und Stefan Hermschröder, den Havixbecker Max Beumer aufgrund eines Foulspiels mit einer Roten Karte vorzeitig unter die Dusche. „Das war ein Allerweltsfoul“, hatte der Havixbecker Coach diese Szene ganz anders gesehen. „Die Entscheidung ist viel zu hart gewesen.“

Auch im zweiten Spielabschnitt ließen die Ostwestfalen keine Frage aufkommen, wer diese Partie für sich entscheiden sollte. Bis zur 43. Minute baute Brockhagen den Vorsprung auf zehn Treffer (30:20) aus. Die Gäste verschafften sich während der gesamten Spielzeit in der Offensive ein numerisches Übergewicht, wechselten den Torhüter aus und brachten einen siebten, zusätzlichen Feldspieler. So führten die zudem sehr lange ausgespielten Angriffe immer wieder zum Torerfolg.

Das änderte sich, zumindest teilweise, in der letzten Viertelstunde. SWH-Torhüter Yannick Wahlers, der auch bei Anpfiff im Gehäuse stand, kehrte für Arndt Cassens zwischen die Pfosten zurück und parierte hinter einer nun deutlich offensiveren Deckung einige Würfe. Vorne agierte jetzt auch das Drewer-Team mit sieben Akteuren und versuchte mit den beiden Kreisläufern Florian Mühlenkamp und David Weiper, den Rückstand zu verkürzen. Das gelang bis eine Minute und 26 Sekunden vor dem Ende auch bis auf zwei Tore (31:33). Zur Wende reichte es jedoch nicht mehr.

Trotzdem war Martin Drewer keinesfalls enttäuscht. „Die Jungs haben in der abschließenden Viertelstunde mit Willen und Herzblut gespielt. Wenn dies von Beginn an der Fall gewesen wäre, hätten wir auch gegen eine Spitzenmannschaft wie Brockhagen Siegchancen gehabt.“

So aber muss die vierte Niederlage in Folge verkraftet werden. Am kommenden Samstag (3. Februar) steht zudem noch das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenvierten TG Hörste auf dem Programm.

SW Havixbeck:

Wahlers, Cassens – J. Beumer (7), C. Mühlenkamp (4), Wiesner (4), M. Beumer (3), Frieling (3), F. Mühlenkamp (3), Lügering (2), Weiper (2), Brinkgerd (1), Stumpe (1), Leusmann und Steens

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5472683?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker