Handbal: Bezirksliga Münsterland
Ohne Schönheitspreis zum Auswärtssieg

Warendorf -

Um Schönheit geht‘s beim Handball bekanntlich nicht. Daher war Warendorfs Handballern auch ziemlich schnuppe, wie der Pflichtsieg in Borghorst zustande kam. Ihrem Trainer auch.

Sonntag, 11.03.2018, 15:03 Uhr

Sechs Tore steuerte Kreisläufer Julian Baggeroer zum 24:20-Erfolg der Sportunion bei.
Sechs Tore steuerte Kreisläufer Julian Baggeroer zum 24:20-Erfolg der Sportunion bei. Foto: René Penno

Eine Woche nach dem Debakel gegen Vreden haben sich Warendorfs Handballer rehabilitiert – zumindest, was das Ergebnis angeht. Spielerisch wusste die Sportunion auch bei Abstiegskandidat TV Borghorst nicht zu überzeugen. „Einen Schönheitspreis gibt das heute nicht. Aber bei der personellen Situation war uns bewusst, dass wir heute kämpfen müssen. Und das haben wir getan“, stellte Trainer Stefan Hamsen nach dem 24:20 (10:8)-Sieg erleichtert fest.

Ohne Fünf – Noel Schemann war spontan auch noch ausgefallen – begannen die Warendorfer aber stark und legten einen 5:1-Start hin. „Das war schon unsere beste Phase im Spiel“, so Hamsen. Wie schon gegen Vreden taten sich seine Jungs nach gutem Beginn schwer. Die Gastgeber kämpften sich wieder etwas heran und verkürzten bis zur Pause auf zwei Tore.

„Nächste Woche wird es noch einmal ähnlich und dann sind wir froh, dass erstmal Pause ist und wir Kraft tanken können für den Schlussspurt“, so Hamsen.

Auch in die zweite Hälfte kam die WSU wieder besser herein und setzte sich auf 16:11 ab. Aber die Gäste ließen nicht locker und verkürzten erneut auf zwei Tore (18:20). Näher ließ die Sportunion den TV aber nicht kommen.

WSU: Hartmann – Baggeroer (6), Linnenbank (5), Muesmann (3/1), Tönnies (2/1), Ahlke, Weilbacher (je 1), Isernhinke, Hippler.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5582416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Grippewelle erreicht Münsterland
Influenza-Fallzahlen sprunghaft gestiegen: Grippewelle erreicht Münsterland
Nachrichten-Ticker