Handball: Verbandsliga 2
ASV hat beim HSC Haltern-Sythen was gutzumachen

Senden -

Der ASV Senden hat sechs der vergangenen sieben Spiele gewonnen. Auch den HSC Haltern-Sythen, der den ASV am Samstag, 19.30 Uhr, empfängt, will Senden unbedingt schlagen. Es gibt da noch diese offene Rechnung aus dem Hinspiel.

Freitag, 27.04.2018, 17:04 Uhr

Kaum ein Durchkommen gab’s im Hinspiel für Kreisläufer Jens Micke und Co. gegen die aggressive HSC-Deckung um den Ex-Sendener Henning Schrief (Nr. 95).
Kaum ein Durchkommen gab’s im Hinspiel für Kreisläufer Jens Micke und Co. gegen die aggressive HSC-Deckung um den Ex-Sendener Henning Schrief (Nr. 95). Foto: flo

Sechs ihrer sieben vergangenen Kontrahenten haben die Verbandsliga-Handballer des ASV Senden bezwungen, darunter Schwergewichte wie den RSVE Siegen (29:21) oder, vor sechs Tagen, den TuS Bommern (26:19). Umso bemerkenswerter ist die Ausbeute, da mit Alex Nolte und Hen­drik Kuhlmann zuletzt zwei Schlüsselspieler fehlten. Beide müssen auch am Samstag, wenn das Team ab 19.30 Uhr beim HSC Haltern-Sythen gastiert, passen. Für Nolte ist die Saison (und die Karriere) seit der schweren Knieverletzung eh zu Ende, der angeschlagene Kuhlmann wird für das letzte Heimspiel der Saison in einer Woche gegen den wahrscheinlichen Meister Schalke 04 geschont.

Weil aber gerade die jüngeren Spieler wie Jan-Niklas van de Pol oder Julius Kretschmer die Altgedienten würdig vertraten, hielt die Erfolgsserie. Hinreichend motiviert dürften die Sendener vor der Partie in Haltern ohnehin sein. Das Hinspiel verloren sie nach ganz schwacher Vorstellung mit 22:31. „Da haben die Jungs noch was gutzumachen“, findet ASV-Trainer Slawomir Cabon.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5691885?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker