Handball: Landesliga
SC DJK Everswinkel unterliegt auch Nachbar SG Sendenhorst

Everswinkel -

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten lieferten der SC DJK Everswinkel und Nachbar SG Sendenhorst ab: Während die erste völlig ausgeglichen verlief, gab in der zweiten die SG eindeutig den Ton an und verdiente sich einen klaren 34:22 (12:11)-Erfolg.

Sonntag, 29.04.2018, 16:04 Uhr

Bester Schütze des SC DJK war gegen Sendenhorst Christopher Kleibolt mit neun Toren.
Bester Schütze des SC DJK war gegen Sendenhorst Christopher Kleibolt mit neun Toren. Foto: Heinz Schwackenberg

Kein Wunder, das die SG-Spieler mit ihren zahlreichen – und vor allem lautstarken – Fans den Erfolg nach dem Abpfiff frenetisch bejubelten, bedeutet er doch einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Dabei hatte man dem Team gerade im ersten Abschnitt den großen Druck angemerkt, der auf ihm lastete.

Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34

1/12
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Handball-Landesliga, Everswinkel - Sendenhorst 22:34 Foto: Heinz Schwackenberg

„Wir haben in den ersten 30 Minuten den Kampf nicht angenommen und im Angriff zu wenig gezeigt. Erst mit der Verletzung von Christian Berndt ging ein Ruck durch die Mannschaft, das war der Knackpunkt“, analysierte Sendenhorsts Trainer Claudius Heyna .

In der Tat hielt der Gastgeber anfangs bestens mit und lag nach 27 Minuten noch mit 11:10 Toren vorn, als sich der Sendenhorster schwer verletzte. „Verdacht auf Achillessehnenriss“, stöhnte Heyna. Sein Team warf vor dem Wechsel noch zwei Tore, um im zweiten Abschnitt dann Vollgas zu geben und davonzuziehen. Großen Anteil daran hatte auch Keeper Henning Schöne, der gegen seine ehemaligen Club einen Schokoladentag erwischte.

Seit 19 Spielen ohne Sieg

Und die Everswinkeler? Sie sind seit nunmehr 19 Spielen ohne Sieg, der Abstieg stand ja schon seit einer Woche fest. „Wir haben anfangs gut gespielt, vor allem die Deckung stand in der ersten Hälfte super. Doch mit nur zwei Ersatzleuten ging uns am Ende einfach die Luft aus“, klagte Spielertrainer Dennis Heyroth. Bis zum 15:17 (40.) hielt seine Truppe noch mit, doch dann ging es kräftig bergab – bis zum bitteren 22:34.

Everswinkel: Zwafing, Herweg - Kleibolt (9/4), Ditt­rich (5), Schänzer (4), Müller (2), Sieling, Wierbrügge (je 1), Mosebach, Heyroth.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5695664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker