Handball: Landesliga
SW Havixbeck mit „Sieg des Willens“

Havixbeck -

Große Erleichterung bei den Landesliga-Handballern von SW Havixbeck: Nach drei Niederlagen in Folge sind die Schützlinge von Trainer Tom Langhoff in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Montag, 19.11.2018, 16:10 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 20:38 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 19.11.2018, 16:10 Uhr
Havixbecks zehnfacher Torschütze Johannes Beumer kommt hier erneut zum Abschluss.
Havixbecks zehnfacher Torschütze Johannes Beumer kommt hier erneut zum Abschluss. Foto: Marco Steinbrenner

Gegen den 1. HC Ibbenbüren setzten sich die Schwarz-Weißen am Sonntagabend in der Baumberge-Sporthalle mit 34:28 (16:12) durch. Es war der dritte Sieg im neunten Saisonspiel.

SW Havixbeck besiegt den 1. HC Ibbenbüren

1/12
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • SW Havixbeck besiegt den 1. HC Ibbenbüren Foto: Marco Steinbrenner

„Die Konzentration war von der ersten bis zur letzten Minute hoch“, beobachtete der SWH-Coach. „Endlich einmal haben die Jungs sämtliche Vorgaben umgesetzt. Das war heute ein Sieg des Willens.“ Im Vergleich zum Heimspiel zwei Wochen zuvor gegen den TV Verl passte diesmal auch die Einstellung. Von der ersten Minute an war nicht nur in der Abwehr die notwendige Stimmung vorhanden, sondern auch die Spieler auf der Bank bejubelten jeden Treffer lautstark. „Das hat heute richtig Spaß gemacht“, strahlte Rechtsaußen Christian Mühlenkamp. Gegen den Tabellennachbarn klappte außerdem sehr vieles. Der nicht gerade groß gewachsene Moritz Stumpe hämmerte den Ball aus dem Rückraum in den Torwinkel. Schlussmann Arndt Cassens parierte sowohl einen Siebenmeter als auch direkt im Anschluss den Nachwurf.

Im Vergleich zur Auswärtsniederlage eine Woche zuvor beim TV Vreden stimmte diesmal auch die Abwehrleistung. Der Beweis: Ibbenbüren erzielte in den ersten 30 Minuten lediglich zwölf Treffer. Und im Angriff? Johannes Beumer war mit zehn Treffern der erfolgreichste SWH-Werfer, gefolgt von seinem Bruder Max, der es auf neun Tore brachte.

Trotz des Erfolgs sah Tom Langhoff aber noch „einige taktische Fehler in der Deckung. Auch in der Offensive haben wir einige Großchancen liegengelassen.“ Daran werde in den kommenden zwei Wochen intensiv gearbeitet, denn die nächste Begegnung bei Vorwärts Gronau steht erst am 1. Dezember auf dem Programm. „Die Jungs haben sich mit dem heutigen Sieg Selbstvertrauen geholt. Darauf müssen wir aufbauen“, so der Havixbecker Übungsleiter.

SW Havixbeck : Cassens, Wittenberg – J. Beumer (10), M. Beumer (9), M. Stumpe (5), Wiesner (4), Albers (4), C. Mühlenkamp (2), Leusmann, Lügering, Brinkgerd, Lepke, Frieling, L. Stumpe

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6200909?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker