Handball: Jugend-Oberliga
Kein Etikettenschwindel: Dieses Spitzenspiel hält, was es verspricht

Ahlen -

Wenn es noch eines Beweises bedurft hatte, dass diese beide Mannschaften zurecht ganz oben in der Tabelle stehen, dann lieferten ihn das HLZ Ahlen und GWD Minden. Im direkten Duell gab es keine Atempause für die Zuschauer.

Montag, 26.11.2018, 12:10 Uhr aktualisiert: 26.11.2018, 16:24 Uhr
Ein Duell auf Augenhöhe: Das Topspiel der B-Jugend-Oberliga zwischen dem HLZ Ahlen und GWD Minden hielt, was es versprach. Beide Teams schenkten sich nichts, wie diese Szene mit Ahlens Kreisläufer Jan Hegemann (rechts) beweist.
Ein Duell auf Augenhöhe: Das Topspiel der B-Jugend-Oberliga zwischen dem HLZ Ahlen und GWD Minden hielt, was es versprach. Beide Teams schenkten sich nichts, wie diese Szene mit Ahlens Rückraum-Linkem Luca Harhoff (rechts) beweist. Foto: Lars Gummich

Die Begegnungen der HLZ-Jugend im Überblick:

HLZ mB – GWD Minden 25:28

Auf der Verpackung stand das Etikett „Spitzenspiel“, und das war nicht zu viel versprochen – auch der Inhalt dieses Aufeinandertreffens in der Oberliga-Vorrunde stimmte. Der erste Verfolger und der Tabellenführer lieferten sich einen mitreißenden Schlagabtausch mit viel Tempo. Hinzu kamen drei Rote und eine Blaue Karte sowie acht Zweiminutenstrafen – kurzum: es war Pfeffer drin.

Bereits in den ersten 10 Minuten zeichnete sich die Marschroute für das Spiel ab. Nach zehn Minuten stand es 4:4. Bei den Gästen sorgte allen voran Jugend-Nationalspieler Maxim Orlov für Furore. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, in dem die Ostwestfalen zur Halbzeit mit 13:11 vorne lagen. Das HLZ antwortete darauf mit einem Drei-Tore-Lauf zum 14:13. Bis zum 21:21 (41.) setzte sich keine der beiden Mannschaften, die sich gegenseitig nichts schenkten, ab. In der 36. Minute sah Ahlens Abwehrchef Jan Hegemann glatt Rot, neun Zeigerumdrehungen später folgte ihm ebenfalls mit Rot Kreisläufer Felix Brutzki. „Diese beiden Platzverweise haben uns in der entscheidenden Phase einen ganz schönen Schlag versetzt.

Handball-B-Jugend-Oberliga: HLZ Ahlen – GWD Minden 25:28

1/33
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Handball-B-Jugend-Oberliga: HLZ Ahlen – GWD Minden 25:28 Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich

Gegen diese starke Mindener Abwehr ohne etatmäßigen Kreisläufer agieren zu müssen, war schon eine extreme Herausforderung“, sagte HLZ-Trainer Frederik Neuhaus , der die Schiedsrichterentscheidungen aber nicht in Frage stellte. In der 48. Minute zückten die Unparteiischen dann auch gegen Mindens Paul Holzhacker nach einem üblen Foul ebenfalls die Rote Karte und schickten ihn sogar mit einer Blauen Karte auf die Tribüne. Doch in der Zwischenzeit war es den Ostwestfalen gelungen, sich immer wieder um zwei Tore (22:24, 23:25, 24:26) abzusetzen. Das konnten die Ahlener nicht mehr aufholen. „Was mich besonders freut ist, dass wir absolut auf Augenhöhe gespielt haben. Nicht, weil Minden so schlecht war, sondern weil wir so gut gespielt haben“, war Frederik Neuhaus von der Leistung seiner Jungs begeistert. In keinem Spiel kassierten die Mindener bisher mehr Gegentreffer, in keinem Spiel mit Jugend-Nationalspieler Maxim Orlov erzielten sie weniger Tore und kein Spiel ging so knapp aus. „Das war auf beiden Seiten moderner Jugendhandball auf ganz hohem Niveau“, lobte Neuhaus das Auftreten beider Mannschaften.

Nächstes Spiel: RSV Altenbögge-Bönen – HLZ mB (So. 12 Uhr)

HLZ wB – V. Wettringen 30:20

Nur vier Tage nach ihrem 39:24-Kantersieg gegen die TG Hörste wies die weibliche B-Jugend in der Oberliga-Vorrunde auch Vorwärts Wettringen eindrucksvoll in die Schranken. Bis zum 4:3 (8.) blieben die Gäste den überlegenen Ahlenerinnen auf den Fersen. Danach mussten sie sie ziehen lassen. Das HLZ setzte sich über 8:3, 10:6 bis auf 15:7 ab. In den letzten vier Minuten vor der Pause aber stellten die Gastgeberinnen das Toreschießen ein, so dass Wettringen den Abstand noch bis auf 15:10 verkürzte. Mit Wiederanpfiff aber machte das Team von Ralf Plonus und Martina Michalczik endgültig ernst. Zwölf Minuten lang gestatteten sie Vorwärts keinen einzigen Treffer und führten selbst per Sieben-Tore-Lauf zum 22:10 (32.) die Vorentscheidung herbei. Dieses komfortable Polster gab das HLZ nicht mehr aus der Hand, sondern brachte es über 27:12 und 29:17 in trockene Tücher. Besonders torhungrig zeigten sich Alina Lohoff mit neun und Finja Treue mit sieben Treffern. Nächstes Spiel: SC DJK Everswinkel – HLZ wB (Fr. 18.30 Uhr)

HLZ mC – Brechten 35:20

Die männliche C1-Jugend bleibt in der Oberliga-Vorrunde weiterhin das Maß aller Dinge. Das bekam auch die JSG Brechten/Lünen zu spüren, die eine empfindliche 20:35-Niederlage einstecken musste. Die Mannschaft von Martina Michalczik bleibt damit verlustpunktfrei und noch dazu unangefochtener Tabellenführer. Nächstes Spiel: TV Vreden – HLZ mC (Sa. 16 Uhr)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6215989?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker