Handball
Damen der Ahlener SG haben in der Pause keinen Rost angesetzt

Ahlen/Havixbeck -

Wer rastet, der rostet? Diese Redensart straften die Handballerinnen der Ahlener SG beim 41. Dreikönigsturnier in Havixbeck Lügen. Eindrucksvoll zeigten sie, dass sie in der Weihnachtspause an Fitness und Spielwitz nichts eingebüßt haben.

Dienstag, 08.01.2019, 12:46 Uhr aktualisiert: 08.01.2019, 13:08 Uhr
So sehen Siegerinnen aus: Ohne Punktverlust wurde das Team der Ahlener als Gewinner des 41. Dreikönigsturniers in Havixbeck ausgezeichnet.
So sehen Siegerinnen aus: Ohne Punktverlust wurde das Team der Ahlener SG als Gewinner des 41. Dreikönigsturniers in Havixbeck ausgezeichnet. Foto: Marco Steinbrenner

Großer Jubel bei den Landesliga-Handballerinnen der Ahlener SG : Das Team von Trainer Dogan Aydogdu gewann in Havixbeck das 41. Dreikönigsturnier. „Wir wollten die lange Weihnachtspause nutzen, um wieder in den Rhythmus zu kommen. Das ist der Mannschaft sehr gut gelungen“, freute sich der ASG-Coach. „Es hat alles gepasst. Jede Akteurin hat ihre Spielanteile bekommen.“

Dogan Aydogdu sieht große Spielfreude

Die Bilanz spricht für sich. Im sechsköpfigen Teilnehmerfeld verlor der Landesliga-Vierte nicht eine Begegnung. Doch damit nicht genug: Ohne Punktverlust wurde das Team im Rahmen der Siegerehrung als Gewinner ausgezeichnet. „Anscheinend ist den Spielerinnen die handballfreie Zeit sehr gut bekommen. Das Team zeigte jedenfalls eine große Spielfreude.“

Gegen den späteren Turnierletzten SG Ruhrtal 2 (Kreisliga) startete der spätere Gesamtsieger mit einem 13:4-Kantersieg in den Wettbewerb. Auch gegen den Zweiten, den BSV Roxel, Konkurrent aus der Parallelstaffel, waren die zwei Punkte beim 11:5-Erfolg nicht ansatzweise in Gefahr. Gegen den Bezirksligisten GW Nottuln (13:7) und Borussia Darup aus der Kreisliga (10:2) wurde ebenfalls mühelos gewonnen.

9:5-Sieg gegen BSV Roxel sichert Turniersieg

Da das Team aus Roxel bis auf die Partie gegen Ahlen sämtliche Begegnungen gewann, reichte den Aydogdu-Schützlingen im letzten Spiel gegen Gastgeber SW Havixbeck bereits ein Unentschieden zur erfolgreichen Verteidigung des ersten Platzes. Doch damit gaben sich die Ahlenerinnen nicht zufrieden. Der 9:5-Sieg, sicher eingefahren allerdings erst in der Schlussphase, bildete den Abschluss einer aus Ahlener Sicht perfekten Veranstaltung. „Wir haben im Angriff den Ball gut laufen lassen. Die Mannschaft verstand es immer wieder, viel Druck auf die gegnerische Abwehr aufzubauen“, freute sich Aydogdu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6305933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Beim Stadtfest spielt überall die Musik
Hunderte Stadtfest-Besucher blieben am Samstag vor der Bühne am Drubbel stehen, als die Glamrocker von „Reisegruppe Hardcore“ in ausgefallenem Dress 80er-Jahre-Hits coverten.
Nachrichten-Ticker