Handball: Bezirksliga
TB schlägt sich wacker gegen SuS

Burgsteinfurt -

Der TB Burgsteinfurt schlug sich wacker gegen Spitzenreiter. Die Niederlage hielt sich mit 24:29 in Grenzen.

Sonntag, 17.03.2019, 20:24 Uhr aktualisiert: 17.03.2019, 20:26 Uhr
TB-Akteur Finn-Luca Roell (li.) trug sich vier Mal in die Torschützenliste ein.
TB-Akteur Finn-Luca Roell (li.) trug sich vier Mal in die Torschützenliste ein. Foto: Thomas Strack

Auch wenn Spitzenreiter SuS Neuenkirchen nicht mit seiner ersten Sieben angetreten war, verdiente der Auftritt des TB Burgsteinfurt Respekt. Mit 24:29 (11:15) hielt sich die Niederlage des heimischen Handball-Bezirksligisten im Rahmen.

„Die Jungs haben in der Deckung zugepackt und im Angriff einige Tore gut herausgespielt“, befand TB-Trainer Niklas van den Berg. Sein Team begann mit einer 6:0-Deckung; eine taktische Maßnahme, die durchaus fruchtete, auch wenn schon in der Anfangsphase mit zunehmender Spielzeit deutlich wurde, dass der TB für eine Überraschung nicht infrage kam. In der 13. Minute brachte Nils Wiemeler , dessen Einsatz zuvor auf der Kippe stand, den TB sogar mit 6:5 in Führung.

Es war allerdings die letzte TB-Führung in diesem Spiel. Neuenkirchen glich aus und setzte sich bis zur 16. Minute auf 9:6 ab. Diesen Vorsprung ließen sich die Gäste nicht mehr abnehmen. Vielmehr bauten sie ihn bis zur Pause auf 15:11 aus.

Nach dem Seitenwechsel blieb Burgsteinfurt im Spiel. Van den Berg hatte seinem Team nun eine 5:1-Deckung mit der Vorgabe verordnet, den achtfachen Neuenkirchener Rückraumschützen Felix Boolke an die kurze Leine zu nehmen. Dafür allerdings taten sich Lücken am Kreis auf, die die Gäste nutzen. Johannes Naendrup brachte den TB in der 39. Minute nochmals auf 16:18 heran. Dann aber setzte sich SuS auf 20:16 ab. Fortan kam der TB nicht näher als bis auf drei Tore an die Neuenkirchener heran. Am Ende hieß es 24:29. „Mit dem Spielverlauf bin ich zufrieden, auch wenn uns das Ergebnis nicht weiterhilft“, befand van den Berg. Ein kleiner Trost war, dass auch die übrigen abstiegsgefährdeten Mannschaften verloren haben.

Für den TB trafen: Amine (5/2), Kretzschmar (5), Roell (4), Wiemeler (2), Naendrup (4), Volkmer (4)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6478966?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Gronau groovt neun Tage lang
Joris eröffnet am Samstag (27. April) den musikalischen Reigen in der Bürgerhalle.
Nachrichten-Ticker