Handball 3. Liga
Der lange Abschied: Ahlener SG siegt gegen Leichlingen und sagt Servus

Ahlen -

Noch ein letztes Mal großer Handball und große Gefühle: Zumindest in eigener Halle ist die Saison für die Drittliga-Truppe der Ahlener SG nun vorbei. Am Freitagabend gab es erst einen emotionalen Abschied von alten Weggefährten und dann noch ein Dankeschön an die Fans mit zwei Punkten gegen den LTV.

Freitag, 26.04.2019, 21:41 Uhr aktualisiert: 30.04.2019, 16:21 Uhr
Ein letztes Mal durften Jannis Fauteck und die ASG in dieser Saison vor heimischem Publikum zeigen, was sie können.
Ein letztes Mal durften Jannis Fauteck und die ASG in dieser Saison vor heimischem Publikum zeigen, was sie können. Foto: R. Penno

The Long Goodbye – zu deutsch: der lange Abschied – heißt ein englischer Kriminalroman aus den 1950ern. Krimispannung kam zwar am Freitagabend in der Friedrich-Ebert-Halle erst spät auf. Dafür schien die ASG bei ihrem 31:25 (15:10)-Erfolg über den Leichlinger TV lange zu leichtes Spiel zu haben. Einen ganz langen, emotionalen Abschied zelebrierten die Drittliga-Handballer aber schon vor dem Anpfiff: Gleich fünf Spieler und zwei Betreuer sagten vor dem letzten Heimspiel der Saison Servus. Besonders einer wurde gebührend gefeiert.

Zwei Betreuer und fünf Spieler verabschiedet

Das war natürlich Heribert Wiegers, der nach nunmehr 25 Jahren als Betreuer bei der ASG aufhört und mit Standing Ovations aus einer prall gefüllten Halle verabschiedet wurde. Aber auch Werner Salewsky, Dimitry Stukalin, Kim Voss-Fels, Torben Voigt , Andreas Tesch und Kai Bekston bekamen von den Vorstandsmitgliedern Andreas Bartscher und Klaus Jäger warme Worte mit auf den Weg und obendrauf viel Applaus von ihrem Publikum, dem sie in den vergangenen Jahren so viel Freude bereitet hatten. Mit der erfolgreichen Saison 2018/2019 endet bald auch eine kleine Ära. Das war am Freitagabend bereits deutlich zu spüren.

Ein Abschied war es auch für Betreuer Heribert Wiegers (kl. Bild), der sich mit Blumen bei seiner Frau Ellen für die Unterstützung bedankte.

Ein Abschied war es auch für Betreuer Heribert Wiegers (kl. Bild), der sich mit Blumen bei seiner Frau Ellen für die Unterstützung bedankte. Foto: R. Penno

Vermeintlich beruhigende Halbzeitführung

Ein letztes Mal aber durften die ehemaligen Leistungsträger noch zeigen, warum sie in Ahlen bald vermisst werden dürften. Und das taten sie, wenngleich auch mit etwas Verspätung. Zunächst hatten nämlich beide Teams erstmal Ladehemmung. Als Leichlingens David Kreckler endlich per Siebenmeter zum 0:1 traf, waren bereits fünf Minuten gespielt. Sekunden danach ließ Phillip Lemke auch bei der ASG den Knoten platzen. Danach ging es ganz schnell: Über 4:1 (9.), 7:2 (14.) und 11:6 schossen die Ahlener eine beruhigende 15:10-Habzeitführung heraus.

Damit schien schon alles angerichtet für eine frühzeitige Saisonabschlussfeier, die ja nach dem Spiel auch noch geplant war.

LTV holt Fünf-Tore-Rückstand auf

Doch weit gefehlt. Die Gäste kamen mächtig zurück, verkürzten binnen neun Minuten zum 19:18 und blieben der Bertow-Sieben dicht im Nacken. In der 43. Minute glich Tim Lindner gar zum 20:20 aus und drei Zeigerumdrehungen danach sorgte Maik Schneider für die erste Führung des LTV, die Vibulan Sivanathan zum 21:23 (46.) ausbaute.

Handball 3. Liga: Ahlener SG - Leichlinger TV

1/34
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Handball 3. Liga: Ahlener SG - Leichlinger TV Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno

ASG schlägt zurück und gewinnt

So leicht wollte sich die Bertow-Truppe aber doch nicht die letzten Heimpunkte der Saison klauen lassen. Bis zum 25:24 (52.) durch Nico Wunderlich war die Partie noch umkämpft. Dann zogen die Ahlener Stück für Stück davon. 29:25 hieß es in der 57. Minute für die Hausherren. Das war die Vorentscheidung. Kurz darauf konnte die Party und des Abschieds zweiter Teil beginnen.

ASG: Tesch (1), Kroker – Hunkemöller (1), Stukalin (3), Rogowski (4/2), Voigt (3), Lemke (5), Hülsbusch (3) – Bekston, Harbaum, Fauteck (8), Hinterding, Seifert, Wiencek, Wunderlich (3). – LTV: Ferne, Stecken – Sivanathan (2), Gelbke (2), Kreckler (6/6), Zulauf, Schneider (6), Aust-Heide (3) – Lindner (1), Schulz (5), Aust-Heide

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6568517?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker