Handball: 3. Liga West
Ahlener SG unterliegt zum Saisonabschluss GWD Minden 2

Ahlen -

Punkte in der letzten Partie sind der Ahlener SG nicht vergönnt gewesen. Stattdessen gab es beim TSV GWD Minden 2 zum Saisonabschluss noch einmal eine deutliche Niederlage zu beklagen. Logischerweise blieb es damit auch beim zehnten Tabellenplatz.

Samstag, 04.05.2019, 21:14 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 17:24 Uhr
Stolze sieben Treffer steuerte Philipp Lemke im letzten Spiel der Saison bei und war damit bester Ahlener Schütze. An der deutlichen Niederlage in Minden änderte das jedoch auch nichts.
Stolze sieben Treffer steuerte Philipp Lemke im letzten Spiel der Saison bei und war damit bester Ahlener Schütze. An der deutlichen Niederlage in Minden änderte das jedoch auch nichts. Foto: R. Penno

Angesichts des frühen Klassenerhalt werden die Drittliga-Handballer damit wohl leben können. Etwas mehr als diese deutliche 21:29 (13:16)-Niederlage hatten sich die Ahlener im Vorfeld aber ganz sicher versprochen. Insbesondere der scheidende Keeper Andreas Tesch hätte sich noch einmal einen Sieg gewünscht, wie er im Vorfeld verraten hatte.

In Minden sah es allerdings für seine mit nur elf Mann angereiste Truppe – Tesch war als einziger Torhüter dabei – schon früh nicht nach Punkten aus. Ganz im Gegenteil. Denn nach zwölf Minuten hatten sich die Hausherren mit dem 7:2 bereits einen ordentlichen Vorsprung herausgespielt.

Den glichen die Ahlener zwar in den folgenden fünf Minuten zum 8:8 aus. Das aber blieb die einzige Phase, in der die Gäste an einem Erfolg schnupperten. Bis zur 25. Minute war die GWD-Zweite wieder auf 14:10 enteilt und ging mit einer 16:13-Führung in die Pause. Näher ließen sie die Ahlener auch danach nicht mehr herankommen.

Zunächst beim 19:14 (36.) und dann beim schon vorentscheidenden 22:14 (41.) versuchte Ahlens Trainer Sascha Bertow im Team-Timeout noch einmal nachzujustieren. Es schien nur nichts zu nützen. Spätestens mit dem 26:14 (45.) war der Gegner uneinholbar enteilt.

Der stellte neun Minuten vor dem Ende das Torewerfen mit dem 29:17 ein. Anschließend gestaltete die ASG das Ergebnis noch etwas freundlicher. Mehr war aber nicht mehr drin.

ASG: Tesch – Hunkemöller (1), Rogowski (1), Bekston (3), Fauteck, Hülsbusch (3), Stukalin (1), Lemke (7), Wiencek, Wunderlich (2), Voigt (3).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6586971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker