Handball: Landesliga 2
Null Stress beim Abschied: TV Friesen Telgte gewinnt locker beim TSV Ladbergen

Telgte -

Zum Abschied von Trainer Christian Meermeier gewannen die Handballer des TV Friesen Telgte überraschend locker beim TSV Ladbergen. Marvin Sand garnierte seinen letzten Auftritt mit sieben Treffern. Torhüter Robin Gerlach feierte ein ordentliches Debüt.

Sonntag, 12.05.2019, 18:46 Uhr aktualisiert: 12.05.2019, 18:50 Uhr
Ein letztes Abklatschen mit dem Coach: Marvin Sand, in Ladbergen siebenfacher Torschütze, kehrt nach Everswinkel zurück. Trainer Christian Meermeier hört bei den Telgtern auf.
Ein letztes Abklatschen mit dem Coach: Marvin Sand, in Ladbergen siebenfacher Torschütze, kehrt nach Everswinkel zurück. Trainer Christian Meermeier hört bei den Telgtern auf. Foto: Aumüller

So kann sich ein Trainer sein letztes Spiel nur wünschen: Er hat 60 Minuten lang überhaupt keinen Stress auf der Bank und darf am Ende jubeln. Ein schöneres Abschiedsgeschenk hätten die Handballer des TV Friesen ihrem scheidenden Coach nicht machen können. Locker gewannen die Telgter am Samstagabend beim TSV Ladbergen mit 33:26 (17:13). Sie beenden die Serie 2018/19 auf dem fünften Platz. Meermeier räumt seinen Posten für Björn Hartwig vom Ligakonkurrenten SC Münster 08.

„Ladbergen hat zwar nicht in Topform gespielt, aber die Jungs haben es richtig gut gemacht“, lobte Meermeier. „Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass sie es souverän runterspielen.“ Besonders viel Spaß bereitete Marvin Sand seinem Übungsleiter. Der Rückraumspieler, der zum SC DJK Everswinkel zurückkehrt, garnierte seinen letzten Auftritt im Friesen-Dress mit einer starken Leistung und sieben Toren. Sein Debüt für Telgte feierte Neuzugang Robin Gerlach aus der A-Jugend des ASV Hamm-Westfalen. Der Torwart spielte in der zweiten Halbzeit knapp 20 Minuten. „Er hat ein paar schöne Paraden gezeigt und schöne Pässe gespielt“, sagte Meermeier.

Den Grundstein zum Sieg legte sein Team in den ersten viereinhalb Minuten mit einer 5:0-Führung. „Ladbergen hat noch etwas geträumt, wir waren schon hellwach“, kommentierte der Gäste-Coach den Blitzstart. Der TSV kam zwar auf 8:10 heran, als bei den Friesen die Konzentration nachließ. „Aber wir konnten immer passend reagieren“, so Meermeier. Die Telgter legten bis zur Halbzeit auf 17:13 vor und machten dann frühzeitig alles klar über 20:14 (35.), 26:18 (46.) und 30:20 (52.). „Die ganze Mannschaft war heute sehr gut“, strahlte Christian Meermeier.

TV Friesen: Tenholt, Gerlach – Dichtler (7/1), Sand (7), Müller (4), Langenberg (3), Krause (3), Kleikamp (3), Luft (2), Erpenbeck (2), Petzold (1), Kukuk (1), Flothkötter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6607176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker