Handball: Landesliga
Münster 08 geht auf dem Zahnfleisch, Westfalia ordnet sich neu

Münster -

Heftig schwitzen ist angesagt für die Landesliga-Teams des SC Münster 08 und von Westfalia Kinderhaus. Bei den einen fehlen die Spieler, nicht aber der Erfolg. Bei den anderen geht es vor allem um eine schnelle Integration der Neuen.

Mittwoch, 14.08.2019, 17:32 Uhr aktualisiert: 15.08.2019, 22:04 Uhr
Andreas Helftewes klagte zwar über Personalmangel, sah aber gute Auftritte seiner verbliebenen Akteure.
Andreas Helftewes klagte zwar über Personalmangel, sah aber gute Auftritte seiner verbliebenen Akteure. Foto: Johannes Oetz

Vier Wochen verbleiben nur noch, dann geht die Handball-Saison los. Die hochklassigsten Mannschaften Münsters (und auch die meisten anderen) stecken längst mitten in der Vorbereitung. Zum Beispiel die beiden Herren-Landesligisten. Personell hat sich bei Westfalia Kinderhaus und dem SC Münster 08 zwar nichts mehr getan, dafür testen beide aktuell fleißig.

Beim Kanalclub liefen die Freundschaftsspiele zwar ausschließlich positiv, allerdings steckt der neue Cheftrainer Andreas Helftewes auch in einem kleinen Personaldilemma. Denn rund die Hälfte seine Spieler war zuletzt im Urlaub. „Es sind eben Semesterferien, wir haben viele Studenten, da lässt sich das nicht vermeiden“, sagt der Coach halbwegs gelassen. „Trotzdem gehen wir auf dem Zahnfleisch. Auch die Einheiten sind ja anstrengend.“ Natürlich passte es ihm nicht in den Kram, dass er zuletzt ein Trainingslager mangels Teilnehmern absagen musste und dass er in den Partien permanent mit sechs, sieben Feldspielern auskommen muss. Die schlugen sich immerhin bislang hervorragend, gewannen gegen die Bezirksligisten Eintracht Hiltrup (zweimal), Eintracht Coesfeld und Eintracht Dolberg. Auch gegen die gerade in die Landesliga abgestiegene Ahlener SG II gelang ein Sieg. Als Nächstes steht Teambuilding auf dem Programm, ein Highlight wird aber auch noch der Test gegen Oberligist SuS Oberaden am 1. September.

„Licht und Schatten“ registrierte sein Westfalia-Kollege Sebastian Dreiszis in den bisherigen Tests. Niederlagen gab es gegen die ASG-Zweite, den RSV Altenbögge oder den Oberliga-Absteiger TSG Harsewinkel, aber auch Siege, etwa gegen Hiltrup. „Wir haben ja vor allem auf Schlüsselpositionen neue Leute im Team“, sagt der Coach. „Deshalb lege ich vor allem Wert darauf, dass wir die Jungs schnell integrieren. Ergebnisse zählen da nicht so viel.“► Sowohl Nullacht als auch Kinderhaus haben sich entschieden, nicht am Kreispokal, dessen erste Runde in drei Wochen über die Bühne geht, teilzunehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6849422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Polizei Münster erteilt Auskunft
Polizeipräsidium Münster
Nachrichten-Ticker