Handball: Landesliga 2
Harmonische Konkurrenz – TV Friesen Telgte startet gegen TV Kattenvenne

Telgte -

Mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger TV Kattenvenne startet der TV Friesen Telgte in die Saison. Die Personallage ist blendend. „Es gibt einen großen Konkurrenzkampf auf harmonischer Ebene“, sagt Björn Hartwig. Die WN machen mit dem neuen Friesen-Trainer den Check vorm Auftakt.

Donnerstag, 12.09.2019, 18:04 Uhr
Fast mittendrin: Fahrtechnisch liegen die Telgter in ihrer Klasse sehr günstig.
Fast mittendrin: Fahrtechnisch liegen die Telgter in ihrer Klasse sehr günstig. Foto: Jürgen Christ

Ein neuer Trainer, fast die halbe Mannschaft neu und ein Kader mit großem Potenzial: Auf die Landesliga-Saison des TV Friesen darf man sehr gespannt sein. In der vergangenen Spielzeit belegten die Telgter den fünften Platz. Coach Björn Hartwig vom Liga-Konkurrenten SC Münster 08, der Nachfolger von Christian Meermeier, und sein Team starten mit einem Heimspiel. Zu Gast ist am Samstag um 18.30 Uhr in der Dreifachhalle Aufsteiger TV Kattenvenne . Die Friesen haben sich in diesem Sommer mit Torwart Robin Gerlach (A-Jugend ASV Hamm-Westfalen), Kristijan Kostovski (SC Verl), Dennis Kleine­kemper (TV Jahn Oelde), Niek Jung und Christopher Kohl (beide Westfalia Kinderhaus) sowie Drilon Jashari (zweite Mannschaft) verstärkt. Die WN machen mit Hartwig den Check vorm Auftakt.

Die Vorbereitung

„Unterm Strich waren die letzten Wochen vollkommen in Ordnung“, sagt der Übungsleiter. Es sei normal, dass bei dem veränderten Kader und mit einem anderen Trainer noch nicht alles wie gewünscht laufe. Aber: „Eine Entwicklung ist klar zu erkennen, ich bin zufrieden“, so Hartwig.

Das will der Trainer

„Ich lege großen Wert auf die Frage, wie man mit Erfolg und Misserfolg umgeht. Das ist ganz entscheidend“, erklärt Hartwig. „Schaffen wir es dabei individuell und mannschaftlich, eine gute Balance zu finden, wird es schwer werden, an uns vorbeizugehen.“ Er erwarte eine „einhundertprozentige Fokussierung auf das jeweilige Spiel und hundert Prozent Disziplin“.

Integration der Neuen

„Von der menschlichen Seite her passen alle in die Mannschaft. Einsatz und Leidenschaft sind bei allen bislang hundertprozentig top“, lobt der Coach. Das wirke sich auch auf die etablierten Kräfte aus. „Es gibt einen großen Konkurrenzkampf auf harmonischer Ebene“, formuliert Hartwig. „Alle wollen spielen, helfen sich aber auch gegenseitig.“

Das Saisonziel

Wenn alle gesund bleiben, sei der Truppe auch der Titelkampf zuzutrauen. „Wir wollen erst mal gut reinkommen und versuchen, uns unter den Top-Mannschaften zu etablieren. Die Saison ist aber lang. Im Februar, Anfang März schauen wir, wie die Sachlage aussieht“, sagt Hartwig. Weit nach vorne will er aber gar nicht gucken. „Wir sollten nicht an das große Ganze oder schon an den Mai denken, sondern nur von Spiel zu Spiel.“

Der Auftaktgegner

„Florian Schulte und seine Jungs kenne ich schon ein paar Jährchen. Nach dem Aufstieg hat sich der Kader nicht groß geändert“, sagt Hartwig über den TV Kattenvenne. „Wenn wir klaren, strukturierten Handball spielen, und das über 60 Minuten, dann wird es schwer für den Gegner, Punkte mitzunehmen.“

Das Personal

Das sind himmlische Zustände: Der Kader des TV Friesen ist komplett. Auch wenn der eine oder andere Spieler angeschlagen ist, dürfte der Trainer die Qual der Wahl haben. Dann müsste er einen Mann draußen lassen. Ein dickes Fragezeichen stand am Donnerstag nur noch hinter dem Einsatz von Robin Gerlach. Der junge Torwart hat sich am Oberschenkel verletzt. „Die Mediziner sind sich nicht ganz einig, was das ist“, erklärt Hartwig. Fällt Gerlach aus, kommt ein Keeper aus der zweiten Mannschaft oder aus der A-Jugend hoch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6922018?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker