Handball: Landesliga Frauen
Greven 09 kassiert bittere Niederlage

Greven -

Das war bitter: Zehn Minuten vor Abpfiff schienen die Handballerinnen des SC Greven 09 einem Sieg gegen die Ahlener SG zuzusteuern. Doch am Ende wendete sich das Blatt.

Montag, 07.10.2019, 13:22 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 13:26 Uhr
Saskia Militz kassierte mit den 09-Handballerinnen eine bittere 18:20-Heimniederlage gegen die Ahlener SG. Die Grevenerinnen verpassten aufgrund zahlreicher Fehlwürfe einen Sieg.
Saskia Militz kassierte mit den 09-Handballerinnen eine bittere 18:20-Heimniederlage gegen die Ahlener SG. Die Grevenerinnen verpassten aufgrund zahlreicher Fehlwürfe einen Sieg. Foto: Heidrun Riese

Das war eine besonders bittere Niederlage für die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 : Fast die ganze Zeit über führten sie im Heimspiel gegen die Ahlener SG , lagen zehn Minuten vor Schluss noch mit einem Unterschied von drei Toren vorne, landeten dann aber keinen Treffer mehr und verloren letztlich mit 18:20 (12:8). „Wir haben bis zum Gehtnichtmehr verworfen“, fasste Trainer Bogdan Oana den Knackpunkt zusammen.

Eine erste Torflaute gab es am Sonntagabend in der Rönnehalle bereits zu Beginn der Begegnung. Aline Suwelack erzielte mit ihrem Tempogegenstoß zum 1:1 (4.) den einzigen SCG-Treffer innerhalb der ersten zehn Minuten. Aufgrund einer guten Leistung in der Abwehr hielten sich aber auch die Gegentore in Grenzen. Bis auf 1:3 (9.) fielen die 09-Damen zurück, ehe sie auch im Angriff endlich in Fahrt kamen und sich auf zunächst 5:5 (15.) herankämpften. Mit einer Vier-Tore-Serie zum 10:7 (26.) übernahmen die Grevenerinnen dann nicht nur die Führung, sondern erspielten sich auch einen kleinen Vorsprung, den sie zur Pause auf 12:8 (30.) ausbauten.

Nach dem Seitenwechsel ging es mit drei Toren in Folge zum 15:9 (38.) zuerst vielversprechend weiter. Obwohl sich Fehlwürfe und Ballverluste sowie technische Fehler bereits häuften, behielten die 09-Damen mit 18:15 (49.) noch immer die Oberhand. Das sollte dann allerdings auch der letzte SCG-Treffer sein. Nach einer Auszeit gab Ahlen ordentlich Gas, während Greven ratlos wirkte. Als das SCG-Team in der letzten Spielminute in Überzahl war, vergab es nicht nur eine dicke Chance, sondern kassierte auch noch das Gegentor zum 18:20-Endstand.

Es fielen also mal wieder zu wenig 09-Tore. Neben der anfänglichen Torflaute für Oana besonders ärgerlich: „Wir haben in der zweiten Halbzeit nur sechs Tore geworfen, vier davon in den ersten zehn Minuten.“

SC Greven 09: Noetzel, Beinker - Haxter (4/3), Austermann (3), Militz (2), Hufelschulte (2), Hübenthal (2), Suwelack (2), Wagner (1), Langkamp (1), Ortmeier (1), Kleimeier, Frische, Lake.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6985281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker