Handball: Damen-
Ahlener SG vor Neuenkirchen-Spiel zwischen oben und Mittelmaß

Ahlen -

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen... Frei nach diesem Sprichwort will ASG-Damen-Coach Uwe Landau die Punkte schon gegen SuS Neuenkirchen einholen, die in der Woche darauf deutlich höher hängen.

Freitag, 15.11.2019, 11:00 Uhr
Laurine Colbatzky
Laurine Colbatzky

Nur von Spiel zu Spiel zu denken, wie es viele Trainer gerne proklamieren, ist nicht die Sache von Uwe Landau . In die Zielsetzung für die Heimpartie am Samstag gegen SuS Neuenkirchen (17 Uhr) fließt deshalb auch schon der Blick auf den darauffolgenden Gegner ein.

„Nach Neuenkirchen müssen wir zum TuS Ravensberg. Da ist richtig Musik im Stall. Da wird uns der nächste Brummer vorgesetzt. Deshalb sind wir gut beraten, jetzt schon zu punkten. Neuenkirchen entspricht unserer Kragenweite. Die müssen wir in die Schranken weisen“, sagt Landau.

Der Trainer der Handballerinnen der Ahlener SG möchte in der Landesliga mit seiner Mannschaft weiter im oberen Bereich bleiben. Da die Erfolgsaussichten beim Tabellenzweiten Ravensberg bescheidener ausfallen als gegen den Siebten Neuenkirchen, sind zwei Punkte an diesem Wochenende ein Muss. Andernfalls rutschen die Ahlenerinnen womöglich ins Mittelmaß.

Bei der 26:30-Niederlage gegen den TB Burgsteinfurt brillierte Svenja Ortmann zuletzt in ungewohnter Rolle am Kreis. Auch die Formkurve von Merle Klement zeigt seit geraumer Weile nach oben. Beide sollen auch am Samstag das ASG-Angriffsspiel beleben. Maike Drewes, die zuletzt die Rote Karte sah, ist ebenfalls spielberechtigt. Fehlen wird dagegen wahrscheinlich Isabell Exner aus beruflichen Gründen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7065631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker