Handball: Herren-Bezirksliga
Freitag geht‘s zum Weihnachtsmann: Eintracht Dolberg will sich in Hamm Platz zwei schnappen

Dolberg -

Auf diesen Freitagabend haben sie eine gefühlte Ewigkeit gewartet. Zweiter gegen Dritter, Nachbar gegen Nachbar oder einfach: das ewig junge Handball-Duell zwischen dem Bezirksligisten aus Dolberg (3.) und dem Hammer SC (2.). Wer die Partie gewinnt, hat sich ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht.

Freitag, 20.12.2019, 05:00 Uhr
Julian Lauf fehlt womöglich im heiß ersehnten Spiel des Jahres: Die Dolberger Bezirksliga-Handballer treffen am Freitag auf den Tabellen- und Ortsnachbarn Hammer SC.
Julian Lauf fehlt womöglich im heiß ersehnten Spiel des Jahres: Die Dolberger Bezirksliga-Handballer treffen am Freitag auf den Tabellen- und Ortsnachbarn Hammer SC. Foto: Lars Gummich

Andreas Schwartz ist zwar selbst gar kein Dolberger, aber um die Bedeutung dieses Duells ermessen zu können, brauchte er zuletzt nur mal in die Kabine seiner Mannschaft reinzuhorchen. „Seit zwei, drei Wochen sprechen die Jungs nur noch über Hamm. Die haben richtig Bock auf dieses Spiel“, sagt der Trainer der Eintracht-Handballer.

Ganz unschuldig daran ist er selbst nicht. Denn im Training der vorletzten Woche hatte er Gegner HC Bergkamen 2 links liegenlassen und weiter an der Marschroute gegen den HSC gearbeitet. „Der Fokus vor und nach diesem Spiel lag nur auf Hamm“, gesteht er.

HC Bergkamen 2 kam vom Timing her perfekt

Letztlich war das wohl auch richtig so, denn obwohl die Eintracht mit dem Kopf selbst während des Spiels schon beim nächsten Gegner war und viel liegen ließ, erwiesen sich die nur mit sieben Mann angereisten Bergkamener beim 27:16-Erfolg des SVE nur als Zwischenstation und bessere Trainingseinheit. Frühzeitig konnte Andreas Schwartz zudem durchwechseln, angeschlagenen Akteuren eine längere Pause gönnen und den bisher weniger zum Einsatz Gekommenen etwas mehr Spielpraxis geben. „Das war vom Timing her perfekt“, findet er deshalb.

An dieser Front gibt es also schon mal keine Ausreden. Ebenso wenig ist das Harzverbot in Hamm eine. „Das ist zwar für Dolberger bekanntlich suboptimal“, scherzt Schwartz. Aber eigentlich will er das „gar nicht erst zu einem Thema machen“. „Die Mannschaft hatte lange genug Zeit, um sich darauf einzustellen“, so der SVE-Coach.

SVE Dolberg kann nicht ganz in Bestbesetzung auflaufen

Das gilt auch für die wohl größten Waffen des Hammer SC: die starken Rückraum-Schützen, gegen die die Dolberger eine kompakte Abwehr stellen wollen. Verzichten müssen die Gäste auf die Einsätze der Langzeitverletzten Carsten Schröer und Nils Rödelbronn. Zudem hat sich Julian Lauf eine Muskelverletzung zugezogen und Matthias Litwin ist privat verhindert. Besser sieht es dafür bei Lucas Mächling und Niclas Heising aus. Keeper Mächling hatte sich das Knie durchgedrückt, dürfte aber wahrscheinlich spielen können. Heising ist seit dem Bergkamen-Spiel ebenfalls angeschlagen, konnte aber frühzeitig geschont werden.

Fast alles und alle also bereit für das Bezirksliga-Spiel des Jahres, das gleichzeitig auch das letzte vor der Winterpause ist. In dem wollen sich die Gäste aus Dolberg Rang zwei holen. Sie warten nicht auf den Weihnachtsmann. Sie fahren lieber selbst hin.

Freitag, 19.30 Uhr

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7142701?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker