Schulsport: Handball
Kleine Spiele – große Begeisterung

Lengerich -

Mit besonderen Maßnahmen und Methoden bemüht sich die JSG Tecklenburger Land, Nachwuchs zu generieren. Am Donnerstag waren Trainer am Hannah-Arendt-Gymnasium zu Gast und absolvierten mit Fünftklässlern ein Schnuppertraining.

Donnerstag, 30.01.2020, 17:48 Uhr aktualisiert: 30.01.2020, 17:50 Uhr
Erste Einführung: HAG-Lehrer Gerrit Apelt (rechts) weckt in seiner Ansprache Interesse bei den Fünftklässlern
Erste Einführung: HAG-Lehrer Gerrit Apelt (rechts) weckt in seiner Ansprache Interesse bei den Fünftklässlern Foto: hg

Das Problem ist bekannt. Viele Handballvereine lamentieren über mangelnden Nachwuchs. Dabei klagen die heimischen Clubs auf vergleichsweise hohem Niveau, denn die Missstände in anderen Vereinen sind besorgniserregender als etwa in Lengerich, Ladbergen oder Kattenvenne. Doch da die Verantwortlichen auch hier Handlungsbedarf sehen, geht die Jugendspielgemeinschaft (JSG) Tecklenburger Land in die Offensive.

Anstatt auf Zulauf zu warten, wendet sie sich direkt an Schulen, um mit Schnupperkursen Interesse zu wecken und dadurch Nachwuchs zu generieren. Gestern fand am Hannah-Arendt-Gymnasium ( HAG ) zum sechsten Mal ein Aktionstag statt, der im Rahmen des obligatorischen Sportunterrichts ausgerichtet wurde.

Es war zwar erst 10.30 Uhr und das Programm noch in vollem Gang, doch bereits zu diesem Zeitpunkt vermochte Horst Hollenberg ein vorläufiges Fazit zu ziehen: „Schon nach dem ersten Kurs kamen sieben Kinder auf uns zu und fragten, wo sie denn weiter Handball spielen können.“ Neben Hauptorganisator Hollenberg waren mit Gerrit Apelt, Anika Pohl, Kilian Huber, Max Gamrath sowie Tim Kipp und Marek Peters, die beide ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der JSG Tecklenburger Land absolvieren, in die Planung und Durchführung des Aktionstages eingebunden.

Das Angebot richtete sich an Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen des HAG. In drei Unterrichtseinheiten wurden die Zehn- oder Elfjährigen in jeweils einer Doppel-Schulstunde über 90 Minuten in spielerischer Form an den Handballsport herangeführt. Dass das Programm didaktisch altersgerecht aufbereitet wurde, dafür trug Gerrit Apelt maßgeblich Verantwortung. Der Handballer der HSG Hohne/Lengerich ist seit diesem Schuljahr am HAG tätig, wo er Mathematik und Sport unterrichtet.

Dass Handball im Sportunterricht nicht vernachlässigt wird, ist in erster Linie den Vorgaben des Lehrplans geschuldet, aber in großem Maße auch Apelts persönlichem Interesse. „Unser Ziel ist, für Handball zu werben“, bringt er das Anliegen der Ausrichter mit schlichten Worten auf den Punkt.

Geübt wurde vornehmlich in Kleingruppen. Es wurde mit kleinen und großen Bällen gedribbelt, auf Kästen und später auch auf das Handballtor geworfen. Zudem wurden erste grundlegende sportspezifische Regeln vermittelt. Die Begeisterung war jedenfalls groß bei den Kids.

Ins Leben gerufen wurde der Aktionstag von der HSG Hohne/Lengerich. Nachdem sich die JSG Tecklenburger Land, die durch den Zusammenschluss der Jugendabteilungen des TSV Ladbergen, des TV Kattenvenne und der HSG Hohne/Lengerich 2016 entstanden war, gegründet hatte, ist die Jugendspielgemeinschaft federführend bei der Organisation und Durchführung des schulischen Schnuppertages. „Jetzt hoffen wir“, sagt Hollenberg, „dass der eine oder andere Jugendliche den Weg zu uns findet.“ Talente gibt es offensichtlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7228371?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker