Handball: Landesliga 2
„Zu wenig Pfeffer“ – TV Friesen Telgte verliert bei SF Loxten II

Telgte -

Nach dem überzeugenden Auftritt eine Woche vorher verlor der TV Friesen Telgte bei den Sportfreunden Loxten II mit 28:30. Bis zum Schluss blieben die Gäste dran, kamen aber nicht mehr zum Ausgleich. Für Trainer Alpár Jegenyés war „zu wenig Pfeffer“ im Spiel.

Sonntag, 09.02.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 11:08 Uhr
Niek Jung (am Ball) warf bei den Sportfreunden Loxten II nur ein Tor für Telgte.
Niek Jung (am Ball) warf bei den Sportfreunden Loxten II nur ein Tor für Telgte. Foto: Aumüller

Wenn es ein Tippspiel für die Handball-Landesliga 2 geben würde, dann würden die Mitglieder dieser Runde am TV Friesen verzweifeln. Viel zu schwankend sind die Leistungen und Ergebnisse der Telgter, als dass man sie seriös vorhersagen könnte. Nach dem überzeugenden Sieg gegen den ASV Hamm-Westfalen III verloren sie am Samstag bei den Sportfreunden Loxten II mit 28:30 (16:18).

„Ich habe alles versucht, aber irgendwie fehlte meiner Mannschaft der letzte Kick. Mir hat der Pfeffer in diesem Spiel gefehlt“, sagte Alpár Jegenyés über sein drittes Match nach der Rückkehr auf die Friesen-Bank. Mit vielen Entscheidungen der Schiedsrichter war der Trainer auch nicht einverstanden. Seine Truppe habe sich damit aber viel zu sehr beschäftigt. „Die Jungs haben sich ablenken lassen“, so Jegenyés.

In einer bis zur Schlusssirene engen Partie lagen die Gäste in der Sparkassen-Arena in Versmold beim 5:4 (9.) zum letzten Mal in Führung. Das letzte Unentschieden schafften sie beim 15:15 vier Minuten vor der Halbzeit. Die Telgter verkürzten danach zwar auch Drei- und Vier-Tore-Rückstände, kamen bis zum Ende, bis zum 28:29, aber immer nur auf einen Treffer heran.

Jegenyés klagte: „Wenn unser Ball vom Innenpfosten ins Feld zurückspringt, wenn sechs oder sieben Abpraller beim Gegner landen, wenn wir technische Fehler machen und die Schiedsrichter unglückliche Entscheidungen treffen – wenn so viel zusammenkommt, dann ist das entscheidend.“ Der Coach blickte sofort wieder nach vorne: „Jetzt arbeiten wir weiter – fertig.“

TV Friesen:Tenholt, Gerlach – Flothkötter (5), Kortenbrede (5), Petzold (4), Müller (4), Langenberg (3), Dichtler (3/1), Kostovski (1), Kleikamp (1), Krause (1), Jung (1), Jashari.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7249509?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker