Handball: Landesliga 2
Erst am Ende deutlich: TV Friesen Telgte besiegt Münster 08

Telgte -

Deutlich mit 27:18 gewann der TV Friesen Telgte gegen den SC Münster 08. Eine klare Angelegenheit war das aber erst am Ende. Vorher lieferten sich die beiden Landesliga-Mannschaften einen zähen Kampf.

Sonntag, 16.02.2020, 14:38 Uhr aktualisiert: 16.02.2020, 17:38 Uhr
Jonas Langenberg erzielte am Samstagabend sechs Tore für den TV Friesen Telgte.
Jonas Langenberg erzielte am Samstagabend sechs Tore für den TV Friesen Telgte. Foto: Penno

Die Revanche ist geglückt: Nach der Niederlage im Hinspiel (30:32) fertigte der TV Friesen Telgte den SC Münster 08 mit 27:18 (14:13) ab. Obwohl es am Ende deutlich wurde, war es im ersten Durchgang noch eine zähe Angelegenheit zwischen den beiden Landesligisten.

Alpár Jegenyés hat seine Philosophie, wie ein Handballspiel erfolgreich gestaltet wird. „Das hat was mit Bewegung zu tun“, sagt der Trainer des TV Friesen. Eben diese Tugend forderte er in der Pause ein. Bis dahin war noch viel Sand im Getriebe. Die Gäste beanspruchten die ersten Minuten der Partie für sich. Den 0:2-Rückstand glichen die Telgter aber schnell aus. Jetzt war es ein enges Spiel, so wie es zwischen dem Fünften und Dritten der Tabelle erwartet werden konnte. Die Wucht nach vorne fehlte bei den Gastgebern, auch in der Abwehr ließen sie dem SC Münster 08 zu viel Platz, der diese Lücken dankend annahm. So war auch eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung (9:6) schnell verspielt. Fast zehn Minuten dauerte es, bis Jan Philipp Kortenbrede für die Telgter zum 10:9-Vorsprung traf. Bis zur Halbzeit erhöhte der TV den Druck, aus einem 14:11 wurde noch ein 14:13-Pausenstand.

Die Ansprache in der Ka-bine hat nicht allzu lang gedauert. Nach sechs Minuten stand die Friesen-Sieben wieder auf der Platte. Motiviert und voller Tatendrang, wie sich schon in den ersten Minuten der zweiten Hälfte zeigte. Schnell waren die Gastgeber auf 17:13 davongezogen, das war wohl die vorentscheidende Phase. Jegenyés hatte auf eine kompakte 6:0-Deckung umgestellt, „damit hatte Münster so seine Probleme“, sagte der Ungar. Nur noch fünf Gegentreffer ließ seine Mannschaft zu. Im Angriff war sie nun auch zielstrebiger und baute den Vorsprung kontinuierlich aus.

„Ich habe gesagt, dass wir in Abwehr und Angriff mehr investieren müssen“, erklärte Jegenyés. Das wurde prompt umgesetzt, die Telgter gingen aggressiver in die Zweikämpfe und „dann waren da auch ein paar schöne Aktionen dabei“, fand Jegenyés im zweiten Durchgang immer mehr Gefallen am Spiel seine Mannschaft.

TV Friesen:Tenholt, Gerlach – Langenberg 6), Dichtler (6), Kortenbrede (4), Petzold (3), Müller (3), Kleikamp (2), Flothkötter (1), Krause (1), Jung (1), Jashari, Erpenbeck, Kostovski.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7264693?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker