Handball: Landesliga
Möglichst ohne Geschenke: TV Friesen Telgte beim TV Vreden

Telgte -

Der TV Friesen Telgte ist beim Drittletzten TV Vreden gefordert. Friesen-Trainer Alpár Jegenyés sagt: „Wir sind ein Sozialverein, der gerne die Mannschaften von unten unterstützt. Damit sollten wir jetzt aufhören.“

Donnerstag, 27.02.2020, 17:50 Uhr aktualisiert: 28.02.2020, 18:21 Uhr
Torwart Jan-Simon Tenholt gastiert mit dem TV Friesen beim Drittletzten der Liga.
Torwart Jan-Simon Tenholt gastiert mit dem TV Friesen beim Drittletzten der Liga. Foto: Aumüller

Ein gutes Werk tun, ist aller Ehren wert. Nur im Sport kann das einen Trainer schon mal nerven. „Wir sind ein Sozialverein, der gerne die Mannschaften von unten unterstützt“, klagt Alpár Jegenyés, der Coach des TV Friesen . Er spielt damit auf die Neigung seiner Mannschaft an, gegen die Kontrahenten aus der hinteren Tabellenregion Punkte liegen zu lassen. Er meint: „Mit dieser Hilfe sollten wir jetzt aufhören.“

Dabei könnte der TV Vreden am Samstagabend Gastgeschenke gut gebrauchen. Während die Telgter als Sechster jenseits von Gut und Böse stehen, kämpfen die Westmünsterländer gegen den Abstieg. Sie sind Drittletzter. „Sie sind aber eine sehr gute Mannschaft“, sagt Jegenyés. Er lobt vor allem die 5:1-Deckung. „Wenn man dann Handball ohne Bewegung spielt, wird es schwer“, sagt der Friesen-Coach. „Die Vredener gehen gut ins Eins-zu-Eins, und sie versuchen immer wieder versteckte Würfe oder Schlagwürfe.“ Nicht zu vergessen: Der TVV ist heimstark. Vier seiner fünf Siege in dieser Saison holte das Team in der Hamalandhalle.

In den Wochen vor und nach Karneval hatten sich bei den Telgtern immer wieder Spieler wegen Krankheit abgemeldet. Außer Christopher Kohl (Schulterverletzung) ist aber noch kein Ausfall bekannt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7299213?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Nachrichten-Ticker