Handball-Bezirksliga: SW Havixbeck siegt
Wiesner trifft zum Auswärtssieg

Havixbeck -

Knapp, aber verdient setzte sich SW Havixbeck beim SV Vorwärts Gronau mit 30:29 durch. „Meine Mannschaft hat sich heute sehr geschlossen präsentiert“, freute sich Coach Martin Drewer.

Sonntag, 13.09.2015, 16:53 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 13.09.2015, 16:53 Uhr
Christopher Wiesner erzielte den Siegtreffer.
Christopher Wiesner erzielte den Siegtreffer. Foto: Johannes Oetz

Einen Punkt wollte Martin Drewer , Trainer des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck , aus Gronau mitbringen. Dass es am Ende gar zwei Punkte wurden, freute ihn umso mehr. Knapp, aber verdient mit 30:29 (12:10) setzten sich die Schwarz-Weißen beim SV Vorwärts Gronau durch. „Meine Mannschaft hat sich heute sehr geschlossen präsentiert“, freute sich Drewer über den couragierten Auftritt seiner Schützlinge.

Von Beginn an drückten die Havixbecker der Partie ihren Stempel auf und führten 4:1 und 11:7. Als man dann zwei klare Torchancen ungenutzt ließ, sollte sich das rächen, denn der letztjährige Tabellenvierte kämpfte sich bis zum Seitenwechsel auf 10:12 heran.

Im zweiten Durchgang blieben die Schwarz-Weißen weiter tonangebend, konnten ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Im Gegenteil: Beim 18:18 war erstmals der Gleichstand erreicht, und die Begegnung verlief jetzt über weite Strecken ausgeglichen.

Als sich die Drewer-Schützlinge gegen Ende der Begegnung mit zwei Treffern absetzten, schien der Drops gelutscht, doch Havixbeck hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Mit einem Kraftakt glichen die Gronauer zum 29:29 aus. 30 Sekunden vor Schluss nahm Drewer eine Auszeit und sagte den letzten Spielzug an. Christopher Wiesner war es vorbehalten, die taktischen Anweisungen des Trainers mit dem Siegtreffer zu krönen. „Wir haben heute zwei Punkte bei einer sehr heimstarken Mannschaft geholt“, zeigte sich Havixbecks Coach zufrieden und sparte auch nicht mit Lob: „Max Beumer war heute der Matchwinner.“

SWH: Max Beumer (8), Jonas Lügering (6), Frederick Leusmann (4), Moritz Albers (4), Julian Steens (4/3), Christopher Wiesner (2), Philipp Wolfert (1), Florian Mühlenkamp (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3505722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846058%2F4846062%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker