Handball-Bezirksliga: SW Havixbeck kassiert 25:32-Heimpleite gegen SuS Neuenkirchen
„Im Angriff waren wir zu konfus“

Havixbeck -

Nach der Klatsche beim Spitzenreiter DJK Eintracht Hiltrup vor einer Woche wollten sich die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck in eigener Halle gegen den ambitionierten Tabellenfünften SuS Neuenkirchen rehabilitieren: Mit einer 25:32- Niederlage ging dieses Vorhaben allerdings gründlich in die Hose.

Montag, 16.11.2015, 20:11 Uhr

Moritz Albers hebt ab:  Der Kreisläufer von SW Havixbeck erzielte im Heimspiel allerdings auch nur ein Tor.
Moritz Albers hebt ab:  Der Kreisläufer von SW Havixbeck erzielte im Heimspiel allerdings auch nur ein Tor. Foto: Klaus Schulte

Nach der Klatsche beim Spitzenreiter DJK Eintracht Hiltrup vor einer Woche wollten sich die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck in eigener Halle gegen den ambitionierten Tabellenfünften SuS Neuenkirchen rehabilitieren: Mit einer 25:32 (10:15)-Niederlage ging dieses Vorhaben allerdings gründlich in die Hose.

Natürlich fehlten SWH-Trainer Martin Drewer mit Max Beumer und Christopher Wiesner zwei wichtige Rückraumschützen, doch das allein als Entschuldigung anzuführen, wäre zu einfach. Gegen einen entschlossen auftretenden Gegner fanden die Schwarz-Weißen nur langsam ins Spiel (1:5), konnten dann zum 6:6 ausgleichen und bis zum 9:9 mithalten, ehe gegen Ende der ersten Hälfte ein erneuter Einbruch zum 10:15-Pausenstand führte.

Die Gastgeber, bei denen beide Keeper nicht ihren besten Tag erwischt hatten, zeigten Schwächen im Rückraum und fanden kein Mittel, die Kreisläufer ins Spiel einzubinden. Spielbestimmend auf Seiten der Gäste war deren Halblinker, den die Schwarz-Weißen trotz zahlreicher Umstellungen in der Abwehr nie in den Griff bekamen.

Nach entsprechend lauter Gardinenpredigt ihres Trainers wollten es die Einheimischen, bei denen Rekonvaleszent Christian Mühlenkamp geschont wurde, im zweiten Durchgang besser machen. Doch das Gegenteil war der Fall. Anstatt die Spielzüge zu Ende zu spielen, leisteten sich die Havixbecker gegen die robuste Deckung der Gäste technische Fehler und warfen Fahrkarten am laufenden Band. Dadurch lud das Drewer-Team den SuS immer wieder zu Tempogegenstößen ein. Bis auf zehn Tore enteilten die spielstarken Gäste. Alles deutete auf eine Klatsche hin. Die Schwarz-Weißen rissen sich aber noch einmal zusammen und betrieben unter der Führung von Jonas Lügering wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik. Allerdings schalteten die Neuenkirchener angesichts der klaren Führung auch einen Gang zurück.

„Mehr war heute nicht drin“, trug Martin Drewer die Niederlage mit Fassung. „Im Angriff waren wir zu konfus. Die vielen Fehlversuche haben uns letztlich das Genick gebrochen. Wir wollen das spielfreie Wochenende jetzt nutzen und gut trainieren.“ Das ist wohl auch nötig, denn am 29. November geht die Reise zum Tabellenvierten HSG Hohne/Lengerich.

Tore: Jonas Lügering (7), Philipp Wolfert (4/2), Jan- Philipp Schürmann (3), Johannes Beumer (3), Thorsten Lejeue (2/1), Julian Steens (2), Florian Mühlenkamp (2), Frederick Leusmann (1), Moritz Albers (1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3633225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846058%2F4846060%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker