Fußball: Kreisliga A
SV Bösensell geht entspannt in die nächste Spielzeit

Bösensell -

In Bösensell läuft es – auch ohne großen Druck. Deshalb freut sich Mathias Krüskemper, neuer Trainer des A-Ligisten, auf die neue Saison. Und er hat auch schon einige Ideen für die Weiterentwicklung seines Teams.

Freitag, 17.06.2016, 20:06 Uhr

Linus Leifken kehrt nach einem Jahr bei GW Gelmer an den Helmerbach zurück und verstärkt die Mannschaft des SV Bösensell.
Linus Leifken kehrt nach einem Jahr bei GW Gelmer an den Helmerbach zurück und verstärkt die Mannschaft des SV Bösensell. Foto: Frank Vogel

„Wir starten einfach mal, und dann sehen wir, wohin es geht.“ Mathias Krüskemper , beim A-Ligisten SV Bösensell Nachfolger von Trainer Lars Müller , freut sich auf seine neue Tätigkeit an der Seite von Coach Fabian Leifken. „Das ist das Schöne am SVB. Der Verein baut keinen Druck auf, und trotzdem sind alle mit gesundem Ehrgeiz bei der Sache.“ Ungeachtet der hervorragenden ersten Saison in der A-Liga, die der SVB auf Platz fünf abschloss, hält Krüskemper den Ball flach. „Mehr zu verlangen, wäre wohl vermessen.“

Gleichwohl: Mit den Bösensellern wird die Liga rechnen müssen. Denn die Mannschaft bleibt fast unverändert beisammen und verstärkt sich zudem noch mit fünf neuen Spielern. Wichtigster „Neuzugang“ ist Linus Leifken, der nach einem Jahr bei GW Gelmer wieder zurückkehrt. Aus der A-Jugend des VfL Senden kommen die Bösenseller Mauricio Hassler, Daniel Högemann und Hendrik Evels wieder zu ihrem Heimatverein zurück. Und von A-Liga-Konkurrent BSV Roxel II kommt Raphael Prigent an den Helmerbach.

Einziger Abgang ist Hardy Jacobs, der aus Zeitgründen auf eigenen Wunsch in die Zweite wechselt. „Das ist schade, weil wir ihn als Linksfuß gut gebrauchen könnten“, bedauert Mathias Krüskemper, akzeptiert aber die Entscheidung.

„Damit haben wir einen recht großen Kader“, freut sich der Coach, der allen Kickern die Chance geben will zu spielen, auch sich auf unterschiedlichen Positionen auszuprobieren. Er habe sich zuletzt viele Spiele des SVB angesehen. „Das ist eine gute Truppe“, sagt er. „Ich habe aber schon konkrete Vorstellungen, wo wir den Hebel ansetzen können, um das Team spielerisch weiterzuentwickeln.“ Dabei wird der Blick vor allem auf der Offensive liegen. Denn in der Defensive sei die Mannschaft sehr stabil (mit 46 Gegentreffern ist Bösensell in dieser Kategorie die viertbeste Mannschaft der Liga gewesen).

Los geht es am 7. Juli (Donnerstag) mit dem ersten Training, das um 19 Uhr beginnt. Am 9. Juli (Samstag) ist dann ein Trainingstag angesetzt, „damit ich die Jungs besser kennenlernen kann“, sagt Krüskemper. Der erste Test ist für den 14. Juli (Donnerstag) angesetzt worden, dann spielt ab 19.30 Uhr A-Ligist GW Nottuln II in Bösensell. Am 19. Juli (Dienstag) folgt ein weiteres Heimspiel gegen die Reserve der TSG Dülmen ( Kreisliga A), Anstoß ist um 19 Uhr. Dann nehmen die Bösenseller am Vorbereitungsturnier von GS Hohenholte teil. Die Gruppenspiele sind am 23. Juli (Samstag) um 14.30 Uhr gegen SW Beerlage, am 26. Juli (Dienstag) um 18.15 Uhr gegen Münster 05 und am 28. Juli (Donnerstag) um 20 Uhr gegen den TuS Laer. Der Finaltag ist am 30. Juli (Samstag), sollte der SVB nicht dabei sein, wird an diesem Tag trainiert. Am 2. August (Dienstag) geht es um 19 Uhr in Buldern gegen die dortigen Adler.

Und dann steht am Wochenende 6./7. August das erste Pflichtspiel für den SVB auf dem Programm, wenn der DFB-Pokal auf Kreisebene ausgetragen wird. Die Auslosung hierzu erfolgt im Rahmen des Kreistages am 29. Juni (Mittwoch). Und am 14. August schließlich rollt der Ball dann wieder in der Meisterschaft.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4088569?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846045%2F4846052%2F
Nachrichten-Ticker