Fußball: Volksbank-Baumberge-Cup
SV Bösensell lässt zu viele Chancen liegen

Hohenholte -

Die Bösenseller waren nicht schlecht. Aber die Mannschaft des SV DJK Mauritz war einfach cleverer. Im letzten Gruppenspiel beim Volksbank-Baumberge-Cup bezwangen die Münsteraner den SVB mit 4:1.

Donnerstag, 28.07.2016, 22:07 Uhr

Ackerte wie gewohnt: Till Leifken (r.) war der Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld des SV Bösensell. Die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern.
Ackerte wie gewohnt: Till Leifken (r.) war der Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld des SV Bösensell. Die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern. Foto: Frank Vogel

„Das war ein guter Test, bei dem wir wieder viel lernen konnten.“ Mathias Krüskemper, Coach von A-Ligist SV Bösensell , war mit dem letzten Gruppenspiel seiner Mannschaft beim Volksbank-Baumberge-Cup in Hohenholte trotz des Ergebnisses nicht unzufrieden. Am Ende hieß es 4:1 (2:1) für den SV DJK Mauritz 1906. Die A-Ligisten aus Münster überholten die Bösenseller damit in der Tabelle und treten am Samstag (30. Juli) im Halbfinale gegen den SC Nienberge an (Anstoß: 14.15 Uhr), Bösensell trifft auf Gastgeber GS Hohenholte (13 Uhr).

Das Spiel war trotz des klaren Ergebnisses durchaus ausgeglichen. Und ging gut los für den SVB. Nach 15 Minuten nutzte Florian Bußmann einen Ausrutscher in der Mauritzer Hintermannschaft und ließ Keeper Frank Kreuzberg keine Chance. Die Freude währte allerdings nicht sehr lange. Schon zwei Minuten später musste SVB-Torhüter Tim Schölling bei einem Schuss aus kürzester Distanz sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern, und lenkte den Ball zur Ecke. In deren Anschluss war es dann aber doch passiert: Paul Varnhagen köpfte zum 1:1 ein (18.).

Es dauerte bis zur 41. Minute, ehe das nächste Tor fiel. Mauritz stellte auf der rechten Außenbahn plötzlich eine Überzahl her, der Angreifer kam frei zum Flanken, Peter Stöpel ließ einen Gegenspieler aussteigen und vollendete mit einem klugen Schuss zum 2:1. Drei Minuten später vergab Linus Leifken freistehend die Chance zum Ausgleich.

In der zweiten Hälfte machten die Bösenseller Druck, verloren allerdings dabei die Ordnung, wie Mathias Krüskemper feststellen musste. „Da dürfen wir nicht auf Biegen und Brechen versuchen, den Ausgleich zu schaffen, sondern müssen die Ruhe bewahren.“ Die Gegner zeigten sich abgeklärter. Während Linus Leifken und Florian Bußmann dicke Chancen liegen ließen, nutzte Mauritz seine eiskalt aus. Dennis Kreuzberg (68.) und Fabian Holtrup (87.) machten den Sack zu.

Das erste Spiel des Abends zwischen dem FC Münster 05 und SW Beerlage endete mit einem torreichen 3:3-Unentschieden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4191549?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846045%2F4846051%2F
Nachrichten-Ticker