Handball: Kreispokal
Havixbecker wollen weiterkommen und sich nicht verletzen

Havixbeck -

Die Vorbereitung der Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck auf die am 10. September bei Adler Münster beginnende Saison 2016/17 geht in die entscheidende Phase. Gleich zwei Begegnungen stehen für die Schützlinge von Trainer Martin Drewer am Wochenende auf dem Programm.

Freitag, 02.09.2016, 07:09 Uhr

Am Sonntag wieder dabei: Jan-Philipp Schürmann wird zum Pokalspiel gegen Sparta Münster III zum Havixbecker Kader stoßen.
Am Sonntag wieder dabei: Jan-Philipp Schürmann wird zum Pokalspiel gegen Sparta Münster III zum Havixbecker Kader stoßen. Foto: Marco Steinbrenner

Zunächst findet am Samstag (3. September) um 16.30 Uhr das letzte Testspiel beim TV Vreden aus der Bezirksliga-Parallelstaffel statt. Einen Tag später folgt für die Schwarz-Weißen die erste Pflichtpartie. Um 16.15 Uhr steht bei Sparta Münster III (2. Kreisklasse) die Auftaktbegegnung im DHB-Pokal auf Kreisebene an.

Die Personalsituation in Reihen der Drewer-Sieben könnte zum Ende der Vorbereitung allerdings deutlich besser sein. In Vreden stehen mit Jan-Philipp Schürmann , Moritz Albers, Thomas Jürgens , Christian Mühlenkamp, Florian Mühlenkamp (alle private Gründe), Jonas Lügering (beruflich verhindert), David Weiper (Schulterverletzung) und Thilo Saalfeld (Probleme am Ellenbogen) insgesamt acht Akteure nicht zur Verfügung. Der Kader umfasst deshalb nur sechs Feldspieler sowie die beiden Torhüter Jesse Wittenberg und Arndt Cassens. In der abgelaufenen Saison spielten beide Teams noch in der gleichen Bezirksliga . Das SWH-Team musste damals zwei deutliche Niederlagen einstecken.

Etwas besser sieht die personelle Lage für das Pokalspiel in Münster aus. Florian Mühlenkamp, Jonas Lügering, Thomas Jürgens und Jan-Philipp Schürmann werden dann wieder mit von der Partie sein. Dafür fehlen Jesse Wittenberg und Frederick Leusmann (beide private Termine). Trotz des lediglich zehnköpfigen Kaders zählt für den SWH-Trainer nur eines: „Wir wollen weiterkommen. Außerdem hoffe ich, dass die Spieler verletzungsfrei bleiben.“

Sollten die Schwarz-Weißen ihrer Favoritenrolle gerecht werden, würde es in der zweiten Runde zum Duell mit der HSG Gremmendorf/Angelmodde kommen. Der Landesligist hat aufgrund der Abmeldung des SC DJK Everswinkel III bereits kampflos die nächste Runde erreicht. Vor wenigen Wochen standen sich Havixbeck und Gremmendorf/Angelmodde in einem Vorbereitungsspiel gegenüber, das die Drewer-Sieben deutlich mit 40:25 gewann. „Unser Gegner musste auf viele Spieler verzichten. Im Pokal wird es sicherlich eine ganz andere Partie werden“, so Martin Drewer, der jedoch zunächst Sparta Münster III vor Augen hat, und von seinen Spielern fordert: „Wir wollen die Begegnung klar für uns entscheiden.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4273245?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846045%2F4846049%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker