Fußball: Frauen-Kreisliga Münster
Havixbeckerinnen feiern Schützenfest, Hohenholte verliert

Havixbeck/Hohenholte -

In der Fußball-Kreisliga A Münster der Damen bestritten die Mannschaften von SW Havixbeck und GS Hohenholte am Sonntag Heimspiele. Während die Schwarz-Weißen einen Kantersieg landeten, kassierten die Gelb-Schwarzen eine Heimpleite.

Dienstag, 25.10.2016, 06:10 Uhr

Zufriedene Havixbecker Coaches (v.l.): Chef-Trainer Manfred Thoms und seine Co-Trainer Stefan Kleimann und Uwe Schräer.
Zufriedene Havixbecker Coaches (v.l.): Chef-Trainer Manfred Thoms und seine Co-Trainer Stefan Kleimann und Uwe Schräer. Foto: Johannes Oetz

Havixbeck setzte sich gegen die Spielgemeinschaft Milte/Sassenberg deutlich mit 10:0 (5:0) durch. Das Schützenfest eröffnete Blinera Haliti nach einer Viertelstunde. Erlina Haliti legte zehn Minuten später nach. Auf 3:0 erhöhte Lea Sophie Wahlers in der 33. Minute, bevor erneut Erlinda und Blinera Haliti mit einem Doppelschlag (43./45.) zum 5:0-Pausenstand einnetzten.

Nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie weiter sehr einseitig. Erlinda Haliti erhöhte mit ihrem nun dritten Treffer in dieser Begegnung auf 6:0 (52.). Wenig später sah eine Akteurin der Gäste wegen Zuschauerbeleidigung die Rote Karte (60.). In der Schlussphase schraubten Bonny Nienau mit drei Treffern (65./82./83.) und Marie Janning (73.) das Endergebnis auf 10:0. „Es war ein Spiel auf ein Tor. Wir haben keinen Schuss aufs Tor bekommen. Am Sonntag spielen wir beim BSV Ostbevern II. Das wird sicherlich schwerer“, erklärte SWH-Trainer Manfred Thoms.

Nicht so erfolgreich lief der Spieltag für den Ortsnachbarn: GS Hohenholte unterlag mit 1:3 (0:1) gegen den BSV Ostbevern II. „Eigentlich kann man gar nicht sagen, dass unsere Gäste viel stärker waren“, berichtete Francis Hölscher, Spielertrainerin von GS Hohenholte. Der BSV ging trotzdem früh nach einem Konter in Front (10.). Sieben Minuten später bewahrte nur der Pfosten die Gastgeberinnen vor einem weiteren BSV-Treffer. Die Hölscher-Elf kam anschließend aber besser in die Partie und erspielte sich einige Torchancen, die sie jedoch nicht nutzten. Mit einem 0:1-Rückstand ging es daher in die Pause.

Auch nach dem Wiederanpfiff wollte der verdiente Ausgleichstreffer nicht fallen. Stattdessen erhöhten die Gäste erneut im Anschluss an einen Konter auf 0:2 (55.). Ab der 70. Minute zeigten sich bei den Gastgeberinnen konditionelle Mängel. Ostbevern nutzte dies, um auf 3:0 zu erhöhen (73.). Fünf Minuten vor dem Abpfiff gelang Bianca Sicking der Anschlusstreffer zum 1:3, doch dabei blieb es. „Ostbevern hat sich im Torabschluss cleverer angestellt und deshalb auch verdient gewonnen“, berichtete Francis Hölscher.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4390571?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846045%2F4846048%2F
CDU will Aufklärung von Dezernentin Cornelia Wilkens
Rund um Münsters Bäder gibt es angesichts von Versäumnissen und Ungereimtheiten viele offene Fragen.
Nachrichten-Ticker