Handball: Dreikönigsturnier mJE
JSG Havixbeck/Roxel hält tapfer dagegen

Havixbeck -

Vom Papier her waren alle Gegner überlegen. Aber die E-Jugendhandballer der JSG Havixbeck/Roxel schnupperten trotzdem an der Sensation.

Samstag, 07.01.2017, 06:01 Uhr

Die E-Jugendhandballer mit ihrem Trainer Max Potthast und Betreuerin Bita Pirastani.
Die E-Jugendhandballer mit ihrem Trainer Max Potthast und Betreuerin Bita Pirastani. Foto: Klaus Schulte

Das Handballturnier der männlichen E-Jugend im Rahmen des 39. Dreikönigsturniers vom SV Schwarz-Weiß Havixbeck brachte guten Sport. Dafür zeichnete in erster Linie das großartig besetzte Teilnehmerfeld verantwortlich. So stellten die Nachwuchshandballer des Zweitligisten TV Emsdetten gleich zwei beinahe gleichwertige Teams. Hohes Niveau ließ die E-Jugend des Hand­ball-Leistungszen­trums Ahlen erwarten. Aus Essen reiste die MTG Horst Essen an, und die Vertretung des Gastgebers komplettierte das Teilnehmerfeld.

„Unser Kader ist recht klein, doch auf Kreisebene können wir uns durchaus sehen lassen“, nahmen JSG-Trainer Max Potthast und Betreuerin Bita Pirastani die Herausforderung gerne an. „Wir werden sicherlich nicht mit dem Handballleistungszentrum Ahlen mithalten können, aber die Erfahrungen aus dem Turnier werden wir ins Training mitnehmen“, versprach sich Potthast einige wichtige Erkenntnisse.

Dreikönigsturnier: Männliche Jugend E

1/13
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Foto: Klaus Schulte
  • Dreikönigsturnier: Männliche Jugend E Foto: Klaus Schulte

Die 4:12-Niederlage im Auftaktspiel gegen die JSG HLZ Ahlen kam nicht unerwartet, doch waren die Gastgeber offensichtlich noch nicht ganz auf „Betriebstemperatur“. Gegen den TV Emsdetten 1 schien anschließend eine Sensation greifbar, doch angesichts einer Führung gegen den großen Nachbarn bekamen die Jungen plötzlich „Fracksausen“ und verloren noch knapp mit 5:6 Toren. Auch gegen die spielstarke Zweite des TV Emsdetten bewegten sich die Potthast-Schützlinge auf hohem Niveau, ehe sie gegen Spielende einbrachen und mit 5:8 unterlagen.

Alles kam nun auf die Partie gegen die MTG Horst Essen an. Schließlich wollten die Jungen wenigstens einmal gewinnen. Lange Zeit sah es auch danach aus, doch dann entwickelten die Schwarz-Weißen einiges Schusspech, und die Essener holten auf und gingen sogar in Führung. In einem energischen Schlussspurt setzte die JSG alles auf eine Karte, vernachlässigte dabei aber die Deckungsarbeit. So konnte die MTG erfolgreich kontern und das knappe 8:7 über die Zeit retten.

Turniersieger wurde erwartungsgemäß das Handballleistungszentrum Ahlen, das sich gegen den Turnierzweiten TV Emsdetten 1 mit 12:6 durchsetzte. Mehr Schwierigkeiten hatten die Ahlener beim 8:5 über die Zweitvertretung aus Emsdetten. Diese wurde Dritter vor der MTG Horst Essen und der JSG Havixbeck/Roxel.

„Bis auf die Begegnung gegen Ahlen haben wir uns gut verkauft“, zeigte sich Max Potthast insgesamt zufrieden. „Die Orientierung im Raum ist aber noch verbesserungsfähig. Wir müssen lernen, das ganze Spielfeld zu nutzen. Und das Angriffsspiel über die linke Seite muss besser werden“, gab er die nächsten Trainingsinhalte bekannt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4542612?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846041%2F4846044%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker