Handball: Dreikönigsturnier MJC
JSG Havixbeck/Roxel: Verloren, aber gut gekämpft

havixbeck -

Sie konnten nicht viel holen, dazu war das Feld zu stark besetzt. Aber sie gaben ihr Bestes: die C-Jugendhandballer der JSG Havixbeck/Roxel.

Mittwoch, 04.01.2017, 18:01 Uhr

Die C-Jugendhandballer der JSG Havixbeck/Roxel – mit Trainer Jürgen Bollmers – liefen nicht in Bestbesetzung auf, boten ihren Gegnern aber tapfer Gegenwehr.
Die C-Jugendhandballer der JSG Havixbeck/Roxel – mit Trainer Jürgen Bollmers – liefen nicht in Bestbesetzung auf, boten ihren Gegnern aber tapfer Gegenwehr. Foto: Klaus Schulte

Das Turnier der männlichen C-Jugend-Handballer beim Dreikönigsturnier in Havixbeck war ein Vergleich mit einer Unbekannten. Über das Leistungsvermögen des HV Sturmvogels aus dem niederländischen Haaksbergen konnte niemand Auskunft geben. Mit der TSG Harsewinkel (Landesliga) und der DJK Wilfried Huttrop aus Essen (Kreisliga) aber waren Hochkaräter angereist.

Die HSG Gremmendorf/Angelmodde, deren Erstvertretung in der Verbandsliga spielt, reiste allerdings nur mit einem Reserveteam an. Aber auch die JSG Havixbeck/ Roxel hatte als Gastgeber einige Probleme, wie ihr Trainer Jürgen Bollmers feststellte: „Ich stelle hier heute ein Gemisch aus C- und D-Jugend aufs Feld, weil mir sechs Spieler fehlen. Die Gegner sind alle wesentlich stärker. Lediglich über die Niederländer kann ich nichts sagen.“

Und genauso kam es dann auch: Gleich im ersten Spiel gegen die TSG Harsewinkel bekam das Team von Jürgen Bollmers kein Bein auf den Boden und unterlag nach 17 Minuten mit einem klaren 1:13. Die Landesligatruppe aus Ostwestfalen spielte wie aus einem Guss, ging hohes Tempo und verfügte über großartige Einzelspieler. Darüber hinaus beherrschte die Mannschaft ein ganzes Repertoire an Spielzügen.

Schon etwas besser für die Gastgeber lief es danach gegen die DJK Wilfried Huttrop. Mit 8:20 unterlag man dem Essener Vorortclub nach ansprechender Leistung. Einen großen Kampf lieferte die Bollmers-Truppe dann dem HV Sturmvogels. Nur denkbar knapp mit 7:8 Toren unterlag man den Niederländern.

Auch wenn die JSG Havibeck/Roxel ihr letztes Spiel gegen die HSG Gremmendorf/Angelmodde mit 7:12 verlor, so verkaufte sie sich doch entsprechend ihrer Möglichkeiten gut. Zwar sieglos, doch hoch erhobenen Hauptes schritten die Einheimischen danach zur Siegerehrung.

Mit 8:0 Punkten und einem Torverhältnis von 51:17 Toren gewann die TSG Harsewinkel das Turnier. Auf den zweiten Rang kam die DJK Winfried Huttrop nach einer 11:6-Niederlage gegen Harsewinkel. Der RV Sturmvogels wurde Dritter und die HSG Gremmendorf/Angelmodde Vierter. Der letzte Platz blieb den Gastgebern vorbehalten, doch das nahm Havixbecks Coach Jürgen Bollmers nicht weiter tragisch: „Uns ging es heute vor allem darum, etwas im Spielrhythmus zu bleiben. Wir sind in der Kreisklasse, nachdem zwei Mannschaften zurückgezogen haben, nur mit fünf Teams am Start. Da hat man nur alle vier Wochen ein Meisterschaftsspiel.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4538594?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F4846041%2F4846042%2F
Nachrichten-Ticker